Jahrgänger- / Jahrgangs-

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Jahrgänger- A-west, CH, D-südwest; Jahrgangs- D, STIR 'Personen eines bestimmten Jahrgangs'

Einige Zusammensetzungen mit den Erstgliedern Jahrgänger- und Jahrgangs- werden mit er-Fuge (+ Umlaut) oder s-Fuge gebildet und stehen ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander. Dies trifft etwa auf die Zusammensetzungen Jahrgängerausflug / Jahrgangsausflug, Jahrgängertreffen / Jahrgangstreffen, Jahrgängerverein / Jahrgangsverein zu.

In D und STIR ist fast ausnahmslos die Variante Jahrgangs- im Gebrauch: Im Herbst trafen sich die 75-Jährigen aus der Gemeinde Schlanders zu einem gemütlichen Jahrgangstreffen. (Der Vinschger). Eine Ausnahme stellt diesbezüglich jedoch D-südwest dar. Hier ist die Variante Jahrgangs- zwar ebenfalls üblich, allerdings ist daneben auch die Variante Jahrgänger- gebräuchlich: Wer solches bei Jahrgängertreffen oder dergleichen zu vorgerückter Stunde miterleben durfte, rieb sich ungläubig die Augen, schlug sich vor Vergnügen auf die Knie. (Schwäbische Zeitung). In A-west (Vbg.) und in CH wird diese Variante fast ausnahmslos verwendet: Für das Jahrgängertreffen hat Caviezel aber auch einige Zaubertricks einstudiert, deren Wirkung er am Amriswiler Publikum ausprobiert. (St. Galler Tagblatt).

Beispielbelege

  • Jahrgänger-
    • Beim gemeinsamen Abendessen im Gasthaus Kreuz fand dieser Jahrgängerausflug seinen Ausklang. (Vorarlberg Online).
    • Der ehemalige Botschafter der schweizerischen Eidgenossenschaft fand beim Jahrgängertreffen der Reformierten Kirchgemeinde Aarau dankbare Zuhörer. (Aargauer Zeitung).
    • Diese Führungen seien beliebt bei Klassenzusammenkünften, Jahrgängervereinen, Heimweh-Weinfeldern und Firmen […]. (St. Galler Tagblatt).
    • Dort feiern sie den traditionellen Jahrgängerball. (Aargauer Zeitung).
    • Sie haben sich sehr über die Predigt beim Jahrgängerumzug geärgert, in der Pfarrer Ulrich Weber die Sicherheitsdebatte und ihre Folgen vor dem Fest aufgriff. (Schwäbische Zeitung).
  • Jahrgangs-
    • Bei der Heimfahrt über Zell am See, den Gerlospass, die Grimmler Wasserfälle und Innsbruck regnete es dann, was aber dem gelungenen Jahrgangsausflug keinen Abbruch mehr tat. (Schwarzwälder Bote).
    • Traditionell waren auch die anderen runden Jahrgangsvereine mit dabei. (Schwäbische Zeitung).
    • Seinen Ausklang fand der Jahrgangsausflug beim Sepp in der Freizeitbar in Schlanders mit einem Grillfest. (Der Vinschger).
    • Nach dem obligatorischen Jahrgangsfoto traf man sich zum Festabend im Gasthof Adler auf dem Fohrenbühl. (Schwarzwälder Bote).
    • Auf ihr diamantenes Abiturjahrgangstreffen konnte jetzt die Abschlussklasse von 1951 der ehemaligen Staatlichen Oberschule in Dingelstädt zurückblicken. (Thüringer Allgemeine)

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Jahrgänger- / Jahrgangs- innerhalb der einzelnen Areale
Areal Jahrgänger- Jahrgangs-
A-mitte 0% 100% (u.S.)
D-nordost 0% 100% (u.S.)
D-nordwest 0% 100%
D-mittelwest 0% 100% (u.S.)
STIR 0% 100%
D-südost 0% 100% (u.S.)
D-mittelost 0% 100%
CH 100% 0%
D-südwest 37% 63%
A-west 100% 0%
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.)
BELG 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-ost 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-südost 0% (k.B.) 0% (k.B.)

Siehe auch