Interessen- / Interessens-

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Interessen- überall; Interessens- überall

Zusammensetzungen mit dem Bestimmungswort Interesse stehen im gesamten deutschsprachigen Raum ohne oder mit s-Fuge ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander (z. B. Interessenkonflikt / Interessenkonflikt oder Interessensvertretung / Interessenvertretung). In D, BELG, LUX, CH, A-mitte und A-west (Tir.) sind die fugenlosen Varianten üblicher: Seitdem brütet die parlamentarische Kommission der Institutionen über den Themen Interessenkonflikt, Fehlverhalten und entsprechende Sanktionen. (Luxemburger Wort). In den südlichen Arealen A-ost, A-südost, A-west (Vbg.), STIR und LIE treten dagegen häufiger Varianten mit Interessens- auf: Aus deren Stellungnahmen sprach allerdings der eindringliche Wunsch nach einer Lösung des Interessenskonflikts. (Der Vinschger).

Beispielbelege

  • Interessen-
    • Die Interessenlage ist komplex, wie bei einer Anhörung im Verkehrsausschuss deutlich wurde. (Kieler Nachrichten).
    • Trotz des bizarren Interessenkonflikts im Titelrennen zollten die Gäste dem verdienten Sieger nach dem Abpfiff ihren Respekt und applaudierten höflich. (Nürnberger Nachrichten).
    • Denn Kündigungen würden erst ausgesprochen, wenn der Interessenausgleich zwischen Arbeitgeber und den Belegschaftsvertretern vereinbart ist. (Freie Presse).
    • Der Gemeinderat hat die Verhandlungen mit einer Interessengruppe zur Übertragung des Heims abgebrochen. (Berner Zeitung).
    • In bildungspolitisch turbulenten Zeiten hat offenbar auch die ÖVP-nahe Schülerunion (SU) ihr neues Selbstbewusstsein als Interessenvertretung entdeckt. (Tiroler Tageszeitung).
  • Interessens-
    • Damit wurde in beiden Fällen je nach Interessenslage der eigene Standpunkt untermauert und bestätigt – unterstützt durch Steuergelder. (Wiener Zeitung).
    • Es gibt einen Interessenskonflikt, und dieser findet sich – wenngleich mit etwas anderen Vorzeichen – auch in den Beurteilungen des Regionalverbands und der Forstbehörde zum Kalkwerksantrag wieder. (Badische Zeitung).
    • Umso notwendiger sei der von ihm gelebte Interessensausgleich. (Oberösterreichische Nachrichten).
    • Neben umfangreicher Literatur für unterschiedliche Alters- und Interessensgruppen wurde der Bibliothek im Rahmen der Eröffnung auch ein Gütesiegel verliehen. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Auch wenn mit den Errungenschaften der letzten Jahre – dem Ausbau der Sozialpsychiatrie, dem Aufbau einer persönlichen Assistenz oder der Installierung der Interessensvertretung für Psychiatrie-Erfahrene – große Erfolge erzielt werden konnten, sieht sich die IfS-Patientenanwaltschaft noch mit unterschiedlichen Problemen konfrontiert. (Vorarlberg Online).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Interessen- / Interessens- innerhalb der einzelnen Areale
Areal Interessen- Interessens-
LIE 40% 60%
BELG 80% 20%
A-ost 32% 68%
STIR 25% 75%
LUX 71% 29%
A-west 55% 45%
A-südost 31% 69%
A-mitte 74% 26%
D-südost 61% 39%
CH 86% 14%
D-südwest 72% 28%
D-nordwest 91% 9%
D-mittelwest 82% 18%
D-mittelost 90% 10%
D-nordost 92% 8%

Siehe auch