im / in Bezug auf

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

im Bezug auf überall; in Bezug auf überall

Um sich auf etwas zu beziehen, können neben der Präposition bezüglich auch die Formulierungen im Bezug auf oder in Bezug auf verwendet werden: Bedenken bei der Erschließung der Eichenstraße äußerten die Räte nur im Bezug auf die Versickerung. (Schwarzwälder Bote). Was raten Sie Eltern in Bezug auf Computerspiele? (Weser-Kurier). Die Variante in Bezug auf wird im gesamten deutschsprachigen Raum mehrheitlich bis fast ausnahmslos verwendet. Daneben kommt überall selten auch die Variante im Bezug auf vor.

Beispielbelege

  • im Bezug auf
    • Ebenfalls ein Thema war Sucht im Bezug auf Games oder soziale Netzwerke. (Aargauer Zeitung).
    • Einen wichtigen Beschluss fasste der Rat auch im Bezug auf den Schlossneubau in Herrenhausen. (Hannoversche Allgemeine).
    • Gerade im Bezug auf Trickdiebe und ähnliches kann man sich über die Präsenz natürlich nur freuen. (Schwäbische Zeitung).
    • Unterdessen deuten Branchenberichte darauf hin, dass Microsoft im Bezug auf die nächste Xbox allerdings sehr wohl über derartige Maßnahmen nachdenkt. (Der Standard).
    • In den vergangenen Jahren hatten die Spanier im Bezug auf ihre Fußballnationalmannschaft überhaupt keinen Grund, Kritik zu üben. (GrenzEcho).
  • in Bezug auf
    • Hier können Sie Ihr Wissen in Bezug auf kuriose Verkehrsregeln testen. (Mitteldeutsche Zeitung).
    • Gewohnt kritisch äußerte sich Knoll in Bezug auf die Ausbildung an der Landesfeuerwehrschule. (Leipziger Volkszeitung).
    • Keine Erfindung war, in Bezug auf die Nutzung, so universell wie der Computer. (Der Standard).
    • Einen großen Wunsch haben wir in Bezug auf die Neugestaltung unserer Homepage. (Thüringer Allgemeine).
    • Ein Krankenhaus ist des Weiteren ein Betrieb, der sehr teuer in Bezug auf das nötige Material und die entsprechende Logistik ist. (Tageblatt Online).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von im Bezug auf / in Bezug auf innerhalb der einzelnen Areale
Areal im Bezug auf in Bezug auf
LIE 5% 95%
STIR 4% 96%
A-ost 11% 89%
BELG 9% 91%
A-mitte 6% 94%
A-west 7% 93%
LUX 14% 86%
CH 7% 93%
D-nordost 7% 93%
A-südost 8% 92%
D-nordwest 9% 91%
D-mittelost 8% 92%
D-mittelwest 13% 87%
D-südwest 16% 84%
D-südost 13% 87%

Siehe auch