ident / identisch

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

ident Adj. A; identisch Adj. überall

Die Adjektivvarianten ident und identisch werden ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander verwendet (vgl. Suffixvariation bei Adjektiven). Die auf -isch gebildete Variante identisch tritt im gesamten deutschsprachigen Raum auf und wird insbesondere in D, BELG, LUX, CH, LIE* und STIR* ausnahmslos gebraucht: Wer jeden Teller identisch will, sollte Porzellan nehmen. (Thüringer Allgemeine). In A-west, A-südost und A-mitte ist neben dieser Variante auch das Adjektiv ident gebräuchlich und in A-ost ist ident sogar die mehrheitlich verwendete Form: Für die großindustrielle Verarbeitung braucht man idente Früchte. (Wiener Zeitung).

Beispielbelege

  • ident
    • Diese Einstiegsfloskel wird mit Sicherheit das einzige sein, das die einzelnen Geschichten des Comicbuches unter dem Titel "Stories aus dem Römerland" ident haben. (Niederösterreichische Nachrichten).
    • Die Vorgangsweise sei aber in ganz Österreich ident. (Vorarlberg Online).
    • Folglich ist es durchaus möglich, dass das Kameramodul des Optimus G und des neuen Nexus ident sind. (Der Standard).
    • Die Kriminalgruppe Wolfsberg geht davon aus, dass es sich in allen Fällen um die gleichen Täter handelt, da Einbruch- und Beuteschema ident sind. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Das Ergebnis ist so gut wie deckungsgleich mit jenem im Vorjahr: Idente Artikel sind in Salzburg bis zu 132 Prozent teurer als in Freilassing. (Vorarlberg Online).
  • identisch
    • Das starre System der Planungsbereiche, die in der Regel mit Landkreisen identisch sind, steht deshalb seit langem in der Kritik. (Märkische Online Zeitung).
    • Erschwerend kam hinzu, dass Marzena D. in Polen bereits wegen eines nahezu identischen Delikts zu einer Haftstrafe verurteilt worden war. (Rheinische Post).
    • Vergleicht man die einzelnen Regionen sowie Unternehmen mit ähnlichen Strukturen, ergibt sich ein auffallend identisches Bild: nachdem trotz schwierigem Saisonstart die Mehrheit der Unternehmen bis am 28. Dezember 2011 noch auf Vorjahreskurs lag, hatten die starken Schneefälle an den sonst umsatzstärksten Tagen des Jahres (29.-31. Dezember) die grossen Rückgänge zur Folge. (Die Südostschweiz).
    • Die Strecke ist in großen Teilen identisch mit dem Weltmeisterschafts-Parcours im September. (Tageblatt Online).
    • Bisher galt der Pilz als asexuell – bei der Vermehrung entstanden also immer nur identische Kopien. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von ident / identisch innerhalb der einzelnen Areale
Areal ident identisch
D-südwest 0% 100%
D-nordost 0% 100%
LIE 0% 100% (u.S.)
D-nordwest 0% 100%
BELG 0% 100%
D-mittelwest 0% 100%
STIR 0% 100% (u.S.)
D-südost 0% 100%
D-mittelost 0% 100%
LUX 0% 100%
CH 0% 100%
A-west 18% 82%
A-ost 71% 29%
A-mitte 24% 76%
A-südost 39% 61%

Siehe auch