Hinzu kommt, dass / Kommt hinzu, dass

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Hinzu kommt, dass überall; Kommt hinzu, dass A-west, CH

Mithilfe des Verbs hinzukommen lässt sich ein minimaler Hauptsatz bilden, der dazu dient, einen mit der Konjunktion dass eingeleiteten Subjektsatz anzuführen, der die Funktion hat, die zuvor getätigte Äußerung zu ergänzen, zu erweitern oder zu präzisieren. Der Hauptsatz wird in zwei verschiedenen Varianten verwendet, nämlich mit vorausgehendem oder nachfolgendem Verbzusatz: Kommt hinzu, dass und Hinzu kommt, dass (auch: Hinzukommt, dass). In CH werden diese beiden Möglichkeiten etwa gleich häufig verwendet, im angrenzenden A-west (nur in Vorarlberg) kommt die Variante Kommt hinzu, dass ebenfalls vor, während in den übrigen Arealen des deutschsprachigen Raums fast ausnahmslos Hinzu kommt, dass (auch: Hinzukommt, dass) anzutreffen ist.

Die Konstruktion Hinzu kommt, dass ist insofern bemerkenswert, als hier der Verbzusatz eines trennbaren Verbs allein im Vorfeld vor dem finiten Verb steht und somit gleichsam den Status eines eigenen Satzglieds erhält. Verbzusätze verfügen in der Regel jedoch nicht über die Eigenschaften von Satzgliedern. Auch die gelegentlich vorkommende Zusammenschreibung Hinzukommt, dass ist auffällig, denn der Verbzusatz steht üblicherweise getrennt vom finiten Verb. Ob es sich dabei um einen Verberstsatz handelt, kann folglich nicht restlos geklärt werden. Bei der Konstruktion Kommt hinzu, dass hingegen steht das Verb an erster Stelle, das Vorfeld bleibt also leer.

Beispielbelege

  • Hinzu kommt, dass / Hinzukommt, dass
    • Hinzu kommt, dass serienmäßig eingebaute Tagfahrleuchten deutlich weniger Kraftstoff als herkömmliches Abblendlicht verbrauchen. (Vorarlberg Online).
    • Hinzu kommt, dass in Aarau viele Schwimmer das Bad regelmässig nutzen […]. (Aargauer Zeitung).
    • Hinzu kommt, dass man sich seit Jahren bestens kennt. (Augsburger Allgemeine).
    • Hinzukommt, dass der Gesetzesvorschlag weiterhin Ausnahmen erlaubt. (Tageblatt Online).
    • Hinzukommt, dass viele Frauen berufstätig sind und außerdem einem Hobby nachgehen möchten. (GrenzEcho).
  • Kommt hinzu, dass
    • Kommt hinzu, dass das Schulgesetz die Umwandlung einer reinen Hauptschule wie in Alfhausen gar nicht vorsieht. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • Kommt hinzu, dass die ausgebildete Krankenschwester auf eine Erwerbstätigkeit verzichtet. (Aargauer Zeitung).
    • Kommt hinzu, dass sich einige Abdeckungen lösen und die Geräte erneuert gehören. (St. Galler Tagblatt).
    • Kommt hinzu, dass seit dem Sparpaket auch Zinshäuser von der Vermögenszuwachssteuer betroffen sind. (Der Standard).
    • Kommt hinzu, dass sich der Anlagentyp nicht recht etablieren konnte am Markt. (Nürnberger Nachrichten).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Hinzu kommt, dass (auch: Hinzukommt, dass) / Kommt hinzu, dass innerhalb der einzelnen Areale
Areal Hinzu kommt, dass Kommt hinzu, dass
LIE 100% (u.S.) 0%
STIR 100% (u.S.) 0%
LUX 100% 0%
BELG 100% 0%
CH 57% 43%
A-ost 100% 0%
A-west 83% 17%
A-mitte 97% 3%
A-südost 100% 0%
D-nordwest 100% 0%
D-nordost 100% 0%
D-mittelost 100% 0%
D-südost 100% 0%
D-südwest 99% 1%
D-mittelwest 100% 0%

Siehe auch