Glückspiel / Glücksspiel

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Glückspiel das, -s, -e A-mitte, A-südost, A-west, D-mittelwest, D-nordwest, D-süd, STIR; Glücksspiel das, -s, -e überall

Die Zusammensetzungen Glückspiel und Glücksspiel sowie weitere, damit gebildete Varianten (z. B. Glückspielautomat / Glücksspielautomat) stehen ohne oder mit s-Fuge ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander. Die Variante mit s-Fuge ist insgesamt häufiger und überall im deutschsprachigen Gebiet mehrheitlich im Gebrauch; in A-ost, D-nordost, D-mittelost, BELG*, LUX* und LIE* kommt sie sogar fast ausnahmslos vor: So sei er immer tiefer ins Glücksspiel hineingerutscht. (Der Tagesspiegel). In den übrigen Arealen des deutschsprachigen Raumes tritt diese Variante zwar mehrheitlich auf, allerdings ist in A-west und STIR auch die Form ohne s-Fuge Glückspiel gebräuchlich. In A-südost, A-mitte, D-süd, D-mittelwest und D-nordwest kommt diese Variante ebenfalls, wenn auch nur selten vor: Allerdings gab es in der Geschichte des Glückspiels in Deutschland eine Reihe von Pleiten, Pech und Pannen. (Hamburger Morgenpost).

Beispielbelege

  • Glückspiel
    • Daneben wurden weitere zehn Pokerspieler wegen Glückspiels angezeigt. (Südtirol Online).
    • Die Glückspielautomatenanbieter und die ganze Glückspielmafia ist sehr mächtig und kauft sich teilweise ihre Politik. (Vorarlberg Online).
    • Demnach sind im ersten Halbjahr 2012 in Südtirol die Glückspieleinsätze erneut gestiegen, von 307 auf 385 Millionen Euro. (Südtirol Online).
    • Das Engagement der Glückspielbranche auf dem Gebiet der Spielsuchtprävention war in den vergangenen Monaten mehrfach Thema in der Schwäbischen Zeitung. (Schwäbischen Zeitung).
    • Der Mann warf mehrere Stühle um und stieß zwei Glückspielautomaten zu Boden, wodurch diese stark beschädigt wurden. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
  • Glücksspiel
    • 70 600 Euro davon stammen aus den 60 aufgestellten Glücksspielautomaten. (Märkische Online Zeitung).
    • Sportwetten fallen derzeit im Gegensatz zu virtuellen Wetten nicht unters Glücksspielgesetz. (Kurier, Wien).
    • Die meisten Präventionsfachstellen bräuchten mehr Wissen sowie den Auftrag, Prävention für Glücksspielsucht zu betreiben. (Aargauer Zeitung).
    • Aus der Glücksspielbranche kam indes deutliche Kritik an der Regelung der 15 anderen Länder. (Kieler Nachrichten).
    • Durch Kokainhandel in großem Stil sowie mit illegalem Glücksspiel soll die Bande seit 1999 hohe Geldbeträge erwirtschaftet und dabei auch Verbindungen in die Politik sowie zu Verwaltung und Polizei gehabt haben. (Der Tagesspiegel).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Glückspiel / Glücksspiel innerhalb der einzelnen Areale
Areal Glückspiel Glücksspiel
A-ost 0% 100%
LIE 0% 100% (u.S.)
BELG 0% 100% (u.S.)
LUX 0% 100% (u.S.)
D-nordost 2% 98%
D-mittelost 4% 96%
CH 5% 95%
A-mitte 6% 94%
A-südost 6% 94%
D-südost 7% 93%
D-nordwest 8% 92%
D-mittelwest 9% 91%
D-südwest 13% 87%
A-west 20% 80%
STIR 29% 71%

Siehe auch