Gesangsverein / Gesangverein

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Gesangsverein der, -s, -e A, CH, D; Gesangverein der, -s, -e A, BELG, D

Die Zusammensetzungen Gesangsverein und Gesangverein werden im gesamten deutschsprachigen Raum mit oder ohne s-Fuge ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander verwendet. In BELG und weiten Teilen von D tritt häufiger die fugenlose Variante auf: Der Gesangverein Böhlen feierte sein 20-jähriges Jubiläum mit befreundeten Chören. (Thüringer Allgemeine). In A sind beide Varianten im Gebrauch, während in CH die verfugte Variante Gesangsverein üblicher ist: Dass in einem Gesangsverein nicht nur gesungen, sondern auch eingeturnt wird, ist für sie ein Muss. (St. Galler Tagblatt).

Beispielbelege

  • Gesangsverein
    • So war schliesslich kaum mehr eine Ortschaft, die nicht über eigene Gesangsvereine verfügte. (Aargauer Zeitung).
    • Da bot er dem Gesangsverein kurzerhand eine Zusammenarbeit an. (Aargauer Zeitung).
    • Aus dem Bergbau in der Veitsch rekrutierten sich im Jahr 1920 die Männer, die sich zu einem Gesangsverein zusammenfanden. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Freitag, Samstag und Sonntag feierten die 24 Sänger mit ihren Gästen auf der Moosburger Schlosswiese das 120-jährige Bestehen des Gesangsvereines. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Auch der Gesangsverein hatte vor dem Publikum im Ballsaal eine Feuertaufe zu bestehen. (Nordkurier).
  • Gesangverein
    • Mit 18 Sängern habe der Gesangverein bei der Einweihung der Sporthalle in Pfalzgrafenweiler seinen besten Auftritt absolviert, freute er sich. (Schwarzwälder Bote).
    • Zum Jubiläum des Musik- und Gesangvereins kam auch eine Delegation aus Uggiate Trevano nach Adelsdorf. (Nürnberger Nachrichten).
    • Anlässlich des 175-jährigen Jubiläums des Gesangvereins bereiten sich die Sängerinnen und Sänger nicht nur seit mehr als zwei Monaten musikalisch auf das ambitionierte Projekt vor. (Schwarzwälder Bote).
    • Gern waren auch die befreundeten Gesangvereine gekommen, um gemeinsam mit ihnen den Liederabend zu bereichern. (Thüringer Allgemeine).
    • Außerdem hat der Kreisausschuss beschlossen, die im Schwalm-Eder-Kreis aktiven Sängerkreise und Gesangvereine mit rund 4200 Euro zu fördern. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Gesangsverein / Gesangverein innerhalb der einzelnen Areale
Areal Gesangsverein Gesangverein
BELG 6% 94%
D-südwest 11% 89%
D-nordwest 13% 87%
D-südost 15% 85%
D-mittelwest 22% 78%
LIE 25% (u.S.) 75% (u.S.)
LUX 25% (u.S.) 75% (u.S.)
D-mittelost 38% 62%
A-west 45% 55%
D-nordost 64% 36%
A-südost 66% 34%
A-mitte 67% (u.S.) 33% (u.S.)
A-ost 67% (u.S.) 33% (u.S.)
CH 88% 12%
STIR 100% (u.S.) 0%

Siehe auch