gar / sogar

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

gar Adv. A-südost, A-west, BELG, CH, D, LUX; sogar Adv. überall

Die Variante gar kann als Kurzform von sogar ohne Bedeutungsunterschied zur Langform verwendet werden. Die Variante sogar ist im gesamten deutschsprachigen Raum mehrheitlich bis ausnahmslos im Gebrauch: In allen Dörfern laufen Aktionen, um die örtliche Bevölkerung zu sensibilisieren, dass die Ernte ohne Kunstdünger sogar besser werden kann. (GrenzEcho). In CH, BELG, LUX und D-mittelost ist daneben aber auch die Kurzform gar gebräuchlich. Auch in den übrigen Gebieten von D sowie in A-südost und A-west kommt gar vor, hier aber eher selten: Seit Jahresbeginn wuchs die Solarstadt gar um 72 Einwohner an – und dieser Trend geht ungebremst weiter. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).

Beispielbelege

  • gar
    • Der nun ausgeschiedene Stadtsportpräsident dankte den Geraer Leistungssportlern, die bei Deutschen, Europa- und Weltmeisterschaften oder gar olympischen Spielen Medaillen errangen. (Thüringer Allgemeine).
    • Sollten die Ottenbronner auch beim Tabellenzehnten in Sindelfingen punkten, könnten sie in der Tabelle um einen oder gar zwei Plätze nach oben rücken. (Schwarzwälder Bote).
    • Im Vorderland besteht gar die Idee, bezirks- und gemeindeübergreifend zusammenzuarbeiten. (St. Galler Tagblatt).
    • Bei den Trinkwasserkontrollen habe sich gar gezeigt, dass das Qualitätsziel von 25 Milligramm Nitrat je Liter nahezu erreicht werde. (Aargauer Zeitung).
    • Unterlegt war das Krippenspiel mit durchaus fetzigen Rhythmen, gar mit Samba-, Boogie- und Popeinschlag. (Badische Zeitung).
  • sogar
    • Letzterer feiert sogar sein 125-jähriges Bestehen. (Thüringer Allgemeine).
    • Seit einiger Zeit bewohnt sogar eine Storchenfamilie das Riet. (Liechtensteiner Vaterland).
    • Die Immigration aus Griechenland hat sich sogar um 84 Prozent erhöht. (Tageblatt Online).
    • Die Teile für die in sieben Grössen hergestellten Hosen schneidet er mittels einer Schablone von Hand zu und näht sie dann mit einer Spezialnähmaschine doppelt und dreifach – manchmal sogar sechsfach – zusammen. (Berner Zeitung).
    • Es gibt einen stabilen, in manchen Branchen sogar steigenden Fachkräftebedarf, aber weniger Jugendliche. (Thüringer Allgemeine).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von gar / sogar innerhalb der einzelnen Areale
Areal gar sogar
A-ost 0% 100%
D-nordost 6% 94%
A-südost 19% 81%
D-nordwest 8% 92%
BELG 41% 59%
D-mittelwest 17% 83%
STIR 0% 100%
D-mittelost 37% 63%
LUX 28% 72%
D-südost 10% 90%
A-mitte 4% 96%
D-südwest 13% 87%
A-west 7% 93%
LIE 0% 100%
CH 29% 71%

Siehe auch