fortfahren / weiterfahren

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

fortfahren st.V./ist überall; weiterfahren st.V./ist BELG, CH, LUX 'ein Tun (nach einer Unterbrechung) fortsetzen'

Das Verb fahren kann mit fort- oder weiter- kombiniert werden. Die auf diese Weise abgeleiteten Verben fortfahren und weiterfahren werden beide u. a. in der Bedeutung 'ein Tun (nach einer Unterbrechung) fortsetzen' verwendet. Ausserdem werden beide Varianten auch zur Anzeige von direkter oder indirekter Rede gebraucht. In A, D und STIR wird ausnahmslos die Variante fortfahren verwendet: Das OP-Team bleibt während der Kurzpausen im Operationssaal bei dem Patienten, lässt für einen Augenblick die Arbeit ruhen, um dann wieder konzentriert fortzufahren. (Der Standard). Auch in CH, BELG und LUX ist fortfahren die mehrheitlich verwendete Variante. Allerdings ist in CH daneben auch weiterfahren gebräuchlich, das auch in BELG und LUX vorkommt, wenn auch hier eher selten: In französischer Sprache fuhr der Prediger weiter: [...]. (Luxemburger Wort).

Beispielbelege

  • fortfahren
    • Nach dem Abbruch der Verhandlungen am Donnerstagnachmittag will die rot-grüne Stadtregierung demnächst entscheiden, wie man in der Causa Parkpickerl fortfahren will. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Der Nidrumer Chor fuhr in einem ersten Block mit seinem Soloprogramm fort und unterstrich mit weihnachtlichen Gesängen den festlich-freudigen Charakter des Weihnachtsfestes. (GrenzEcho).
    • Schlechte Sicht oder unübersichtliche Stellen seien nie eine Entschuldigung für Autofahrer, fährt er fort. (Berner Zeitung).
    • Die neuen Länder zögen mit Merkel an einem Strang, fuhr der Ministerpräsident fort. (Mitteldeutsche Zeitung).
    • Während Genießer des Sechsgang-Menüs mit einer Suppe fortfahren, wird beim Dreigang-Menü bis zur Hauptspeise ausgesetzt. (Rheinische Post).
  • weiterfahren
    • "Je nach Erlös des heutigen Anlasses werden wir in nächster Zeit entscheiden, wie wir in dieser Sache weiterfahren." (St. Galler Tagblatt).
    • Danach wurde zügig weitergefahren mit dem Einsetzen des zweiten Elements. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Als schliesslich ihr Bruder Jonas im Vorführring mit dem Vers beginnt, fährt Rahel mutig weiter: [...]. (St. Galler Tagblatt).
    • "Die Preisschwankungen sind sehr geschäftsschädigend", fährt der LDB-Präsident weiter. (Luxemburger Wort).
    • Im Weiteren könne die gegenseitige Stellvertretung gut gewährleistet werden, fährt Calame weiter. (Aargauer Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von fortfahren / weiterfahren innerhalb der einzelnen Areale
Areal fortfahren weiterfahren
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
STIR 100% 0%
BELG 88% 12%
A-ost 100% 0%
A-west 100% 0%
LUX 93% 7%
A-mitte 100% 0%
A-südost 100% 0%
CH 63% 37%
D-mittelost 100% 0%
D-nordwest 100% 0%
D-nordost 100% 0%
D-mittelwest 100% 0%
D-südwest 100% 0%
D-südost 100% 0%

Siehe auch