Fliegerabwehr / Flugabwehr

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Fliegerabwehr die, –, kein Plural A, CH; Flugabwehr die, –, kein Plural D

Das Kompositionsglied Flieger- wird mit dem Wortbildungselement -er vom Verb fliegen abgeleitet, beim Kompositionsglied Flug- handelt es sich dagegen um eine Konversion aus dem Verbstamm (vgl. Explizite Derivation / Konversion bei Substantiven). Die damit gebildeten Zusammensetzungen Fliegerabwehr und Flugabwehr werden ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander verwendet. In D und BELG* ist die Variante Flugabwehr üblich: Bei der Flugabwehr lernte er bald die Schrecken des Krieges kennen. (Rheinische Post). In A und CH tritt dagegen mehrheitlich Fliegerabwehr auf: Der Stadtpolizeikommandant war bei der Fliegerabwehr tätig und später sogar Soldatenvertreter. (Oberösterreichische Nachrichten).

Beispielbelege

  • Fliegerabwehr
    • Vom Vorarlberger Boden aus überwachten mobile Radarstationen, Feuerleitgeräte und Flugmeldetrupps der Fliegerabwehr alle Vorgänge in der Luft. (Vorarlberg Online).
    • Das Bundesheer ging der gesetzlichen Verpflichtung nach, und das Fliegerabwehrbataillon Wals-Siezenheim brachte Ende Juni eine Strafanzeige wegen "Herbeiführung der Dienstuntauglichkeit" (Paragraf 10 Militärstrafgesetz) ein. (Oberösterreichische Nachrichten).
    • Die Angst bestand, besonders nach den Bombenschäden in Diessenhofen und Rheinfelden, dass auch unsere Stadt einmal bombardiert, durch abstürzende Bomber oder durch Fliegerabwehrgeschosse getroffen werden könnte. (St. Galler Tagblatt).
    • Sie ist im Jahr 2000 eingerückt, zwei Jahre nach der ersten Frau, war damit unter den hundert ersten Rekrutinnen Österreichs, sie war die erste Frau in der Fliegerabwehr. (Der Standard).
    • Es gab sogar einen Witz, dass die Amerikaner von oben der Fliegerabwehr gemeldet hätten, sie schiesse zu wenig hoch, und die Schweizer hätten jeweils geantwortet, dass sie es wissen. (Berner Zeitung).
  • Flugabwehr
    • Um ihn herum pfiffen die Geschosse der unter dem Ballon konzentrierten Flugabwehr. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • Auch er geht davon aus, dass es sich um frühere Flugabwehr-Stellungen handelt. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine).
    • Damals hatten die Ermittler sogar eine Flugabwehrkanone aus dem 2. Weltkrieg gefunden. (Der Tagesspiegel).
    • Waffentechnologien wie etwa Flugabwehrraketen haben wir in Deutschland nicht im Portfolio. (Stuttgarter Zeitung).
    • Auf der Ausbildungsstellung in Warbelow konnten sie einen Gefechtsstand der Flugabwehr in Augenschein nehmen. (Nordkurier).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Fliegerabwehr / Flugabwehr innerhalb der einzelnen Areale
Areal Fliegerabwehr Flugabwehr
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.)
STIR 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-ost 100% (u.S.) 0%
A-west 100% (u.S.) 0%
A-mitte 92% 8%
CH 86% 14%
A-südost 65% 35%
D-nordost 14% 86%
D-mittelost 12% 88%
D-mittelwest 9% 91%
D-nordwest 9% 91%
D-südwest 0% 100%
BELG 0% 100% (u.S.)
D-südost 0% 100%

Siehe auch