Feldwebel / Feldweibel

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Feldwebel der, -s, – D; Feldweibel der, -s, – CH

Die Substantive Feldwebel und Feldweibel stehen ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander (vgl. Vokalvariation bei Substantiven). In D, BELG*, LUX*, A-mitte*, A-west* und STIR* wird ausnahmslos die Variante Feldwebel verwendet: Der Mörder, ein Feldwebel der NVA, sitzt heute noch in Haft. (Nordkurier). In CH kommt Feldwebel zwar auch vor, mehrheitlich wird hier jedoch die Variante Feldweibel gebraucht: Der stämmige Mann war Feldweibel in der Armee. (Aargauer Zeitung).

Beispielbelege

  • Feldwebel
    • Das neue Ausbildungsbataillon, das einzige in Ostdeutschland für Unteroffiziere und Feldwebel, wird im April aufgestellt. (Thüringer Allgemeine).
    • Auch Trainer Maik Walpurgis, der unmittelbar vor ihm seinem Ärger häufiger mit dem Kasernenhofton eines Feldwebels Luft machte, bereitete ihm Freude. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • In der bäuerlichen Landschaft stehend erzählt der Hauptfeldwebel der Reserve lebhaft, wie es hier vor rund 70 Jahren aussah und wo die Feinde aufeinanderstießen. (Rheinische Post).
    • Er ließ seinen Werdegang vom Orgelbauer über den Sanitätsfeldwebel bis zum Priester Revue passieren [...]. (Augsburger Allgemeine).
    • Durch seine Disziplin wurde er 1985 zum Feldwebel und 2001 als Hauptmann ernannt. (GrenzEcho).
  • Feldweibel
    • Sie wurden zu Hauptfeldweibeln, Fourieren sowie zu Wachtmeistern befördert, nachdem sie das dreizehnwöchige Praktikum erfolgreich beendet haben. (St. Galler Tagblatt).
    • Die Gemeinde Villigen sieht einen Abbruch des Feldweibelhauses vor, der Kanton ist aber dagegen. (Aargauer Zeitung).
    • Ihn beförderte der Sicherheitsdirektor vom Dienstgrad Wachtmeister in den Dienstgrad Feldweibel. (Neue Luzerner Zeitung).
    • So bewegt seine Geschichte auch sein mag, das Feldweibelhaus zwischen Trotte und dem neuen Feuerwehr-Magazin hat in den letzten Jahren eine trostlose Optik geboten: Farbe blättert ab, Risse zeigen sich, ausgebleichte Fensterläden hängen schief von der Fassade. (Aargauer Zeitung).
    • Die Fislisbacherin hat Automechanikerin gelernt, war dann als Truppenfeldweibel Zeitsoldat bei der Armee und kehrte, als Mitarbeiterin im Kundendienst, wieder in die Automobilbranche zurück. (Aargauer Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Feldwebel / Feldweibel innerhalb der einzelnen Areale
Areal Feldwebel Feldweibel
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-ost 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-südost 0% (k.B.) 0% (k.B.)
BELG 100% (u.S.) 0%
STIR 100% (u.S.) 0%
A-west 100% (u.S.) 0%
LUX 100% (u.S.) 0%
A-mitte 100% (u.S.) 0%
CH 12% 88%
D-südwest 100% 0%
D-nordwest 100% 0%
D-mittelost 100% 0%
D-nordost 100% 0%
D-mittelwest 100% 0%
D-südost 100% 0%

Siehe auch