Fahr- / Fahrt-

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
(Weitergeleitet von Fahrstrecke / Fahrtstrecke)
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Fahr- überall; Fahrt- überall

Einige Zusammensetzungen mit den Erstgliedern Fahr- und Fahrt- wie z. B. Fahrausweis / Fahrtausweis, Fahrkosten / Fahrtkosten, Fahrrichtung / Fahrtrichtung und Fahrstrecke / Fahrtstrecke werden im gesamten deutschsprachigen Raum ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander verwendet (vgl. Determinativkomposita – Variation beim Bestimmungswort): Wie in 2002 wird die zurückzulegende Fahrstrecke wieder 900 Kilometer umfassen. (Schwäbische Zeitung). Die Fahrtstrecke mit dem Rad beträgt insgesamt gut 20 km. (inFranken.de). Bei Varianten mit dem Erstglied Fahr- handelt es sich um Zusammensetzungen mit verbalem Erstglied (sogenannte VN-Komposita), bei Varianten auf Fahrt- um Zusammensetzungen mit nominalem Erstglied (sogenannte NN-Komposita).

In CH werden insbesondere die Varianten Fahrkosten, Fahrzeit und Fahrziel mehrheitlich verwendet: Fest steht, dass der Chauffeur der Extrafahrt sein Fahrziel nicht zu kennen schien. (Aargauer Zeitung). Auch in anderen südlichen Arealen wie A, STIR und LIE* sind diese Varianten üblich. Die entsprechenden Varianten mit -t- (also Fahrtkosten, Fahrtzeit und Fahrtziel) sind in diesen Arealen zwar gebräuchlich, treten aber weniger oft auf. In weiten Teilen des übrigen deutschsprachigen Raums werden die Varianten Fahr- und Fahrt- in etwa gleich häufig verwendet. Eine Ausnahme stellt diesbezüglich jedoch BELG dar; hier wird mehrheitlich die Variante Fahrt- gebraucht: Die Behörden übernehmen dabei die Fahrtkosten, die übrigen Kosten bleiben zu Lasten des Tierheims. (GrenzEcho).

Beispielbelege

  • Fahr-
    • Hier kann man auch die Abfahrzeiten der Shuttle-Busse nachlesen, die von 19 Uhr bis 23 Uhr vom Raiffeisenplatz aus zu den Unternehmen starten. (Nordkurier).
    • Nach einer halben Stunde Fahrzeit stoppt der Bus in Hirt. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Die Fahrkostenentschädigung für öffentliche Verkehrsmittel des Kantons Wallis sorgt für Gesprächsstoff. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Während der Fahrt änderte er sein Fahrziel mehrmals. (Oberösterreichische Nachrichten).
    • Am Ziel angekommen, bezahlte er die Fahrkosten von 30 Euro nicht. (St. Galler Tagblatt).
  • Fahrt-
    • Von deren Auswertung erwarten die Bürgerbus-Mitstreiter mehr Informationen über Fahrtziele, vorteilhafte Abfahrtzeiten und andere Wünsche der Ritterhuder. (Weser-Kurier).
    • Die Tunnel verkürzen die Fahrtzeit um bis zu 15 Minuten. (Kurier, Wien).
    • Wer nicht in Mainz wohnt, kann eine Fahrtkostenpauschale geltend machen. (Rhein-Zeitung).
    • Das Fahrtziel wird vor der Abfahrt festgelegt. (Rheinische Post).
    • Er erhielte für den ganzen Monat 400 Euro und trage davon seine Fahrtkosten sowie seine persönlichen Ausgaben, wenn er für die AGR unterwegs sei. (GrenzEcho)

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Fahr- / Fahrt- innerhalb der einzelnen Areale
Areal Fahr- Fahrt-
CH 88% 12%
A-ost 78% 22%
A-mitte 74% 26%
A-west 71% 29%
LIE 67% (u.S.) 33% (u.S.)
STIR 66% 34%
LUX 62% 38%
A-südost 62% 38%
D-nordost 59% 41%
D-mittelost 56% 44%
D-südwest 54% 46%
D-südost 53% 47%
D-nordwest 47% 53%
D-mittelwest 45% 55%
BELG 11% 89%

Siehe auch