Explizite Derivation / Konversion bei Substantiven

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Für die Ableitung (auch: Derivation) von Substantiven stehen unterschiedliche Wortbildungsverfahren zur Verfügung. Ein häufig gebrauchtes Verfahren zur Bildung von Substantiven ist etwa die explizite Derivation, bei der an ein selbstständiges Wort ein Wortbildungsaffix angefügt wird (z. B. lehr(en)der Lehrer, les(en)die Lesung, Pensionder Pensionist). Daneben gibt es auch Substantive, die eine Konversion aus Verbinfinitiven (z. B. essendas Essen) oder aus Verbalpartizipien (z. B. lehrendder / die Lehrende, pensioniertder / die Pensionierte) darstellen.[1]

In einigen Fällen werden durch explizite Derivation und durch Konversion gebildete Substantive ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander, aber areal unterschiedlich verwendet. Dies trifft etwa auf die Substantivvarianten Alleinerziehende / Alleinerzieher, Gebaren / Gebarung, Pensionist / Pensionierte und Wechte / Wehe ebenso wie auf die Kompositaglieder -verdienende / -verdiener, Flieger- / Flug- und Geschworene- / Schwur- zu. Informationen zur arealen Variation können den entsprechenden Einzelartikeln entnommen werden.

Einzelnachweise

  1. Für Details zur Charakterisierung von Infinitivkonversionen und departizipialen Konversionsprodukten vgl. z. B. Fleischer, Wolfgang / Barz, Irmhild (2012): Wortbildung der deutschen Gegenwartssprache. 4., völlig neu bearbeitete Auflage. Berlin/Boston: de Gruyter, S. 270–274.

Weiterführende Literatur

  • Elsen, Hilke / Michel, Sascha (Hrsg.) (2011): Wortbildung im Deutschen zwischen Sprachsystem und Sprachgebrauch. Perspektiven – Analysen – Anwendungen. Stuttgart: Ibidem (= Perspektiven germanistischer Linguistik 5).
  • Michel, Sascha / Tóth, Jozséf (2014): Wortbildungssemantik zwischen Langue und Parole. Semantische Produktions- und Verarbeitungsprozesse komplexer Wörter. Stuttgart: Ibidem (= Perspektiven germanistischer Linguistik 10).

Siehe auch

Verfasst von Anna Thurner