erküren / küren

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

erküren st.V. und sw.V./hat A-mitte, A-südost, BELG, CH, D, LIE, LUX, STIR; küren sw.V./hat überall

Die beiden Verben erküren und küren werden ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander gebraucht (vgl. Verben mit / ohne Präfix). Im gesamten deutschsprachigen Raum wird mehrheitlich bis fast ausnahmslos die Variante küren verwendet: In Bad Blankenburg werden an diesem Wochenende die Landesmeister im Turnen gekürt. (Thüringer Allgemeine). Die Variante erküren kommt ausser in CH und LIE nur sehr selten vor und zwar ausschliesslich in den stark konjugierten Formen des Präteritums oder des Partizip II: Der Vorstand erkor den Vorsitzenden auch zum Erntebauern des Jahres. (Rheinische Post). Sie haben die extragalaktische Künstlerin zur angenehmsten Begleiterscheinung des Abends erkoren. (Thüringer Allgemeine). In CH und LIE hingegen ist das Verb erküren durchaus gebräuchlich und zwar in allen Formen, also sowohl im Infinitiv als auch in allen Zeitformen: An die 30 Jasserinnen und Jasser fanden sich am Mittwoch im Hüttenberg ob Eschenz ein, um den 8. SVP-Jasskönig zu erküren. (St. Galler Tagblatt). Die jeweilige Standort-Gemeinde erkürt durch eine unabhängige Jury einen Preisträger. (St. Galler Tagblatt). Bei der Klubmeisterschaft im August wird jeweils der Minigolfmeister aus den in Liechtenstein lizenzierten Minigolf-Spielern erkoren. (Liechtensteiner Vaterland). Auch in CH und LIE wird das Verb mehrheitlich stark konjugiert, schwache Konjugation ist allerdings ebenfalls möglich: Eine prominent besetzte Jury und das Publikum erkürten die Sieger des Festivals. (St. Galler Tagblatt).

Bei den stark konjugierten Formen des Präteritums und des Partizip II (z. B. ich erkor, erkoren) lässt sich für die Gegenwartssprache nicht abschliessend bestimmen, ob sie dem Verb erküren oder aber dem Verb erkiesen zuzuordnen sind, da die beiden Verben einerseits in diesen Formen genau gleich gebildet werden und andererseits dieselbe Bedeutung haben.

Beispielbelege

  • erküren
    • Die schönsten Bücher des Jahres 2012 aus liechtensteinischer Produktion werden im Januar 2013 durch eine Fachjury erkoren. (Liechtensteiner Vaterland).
    • Im März 2014 soll dann eine Jury das Siegerprojekt erküren. (Neue Luzerner Zeitung).
    • Erküren muss Bergün Filisur Tourismus notabene auch einen neuen Präsidenten. (Die Südostschweiz).
    • Immerhin wurde Sohn Johann am Sonnabend zum Prinz erkoren. (Märkische Online Zeitung).
    • Bereits zum zweiten Mal in Folge erküren die Gleitschirm-Cracks ihre nationalen Meister in Disentis. (Die Südostschweiz).
  • küren
    • Das beste Wasser-Gefährt küren werden am Ende die Zuschauer. (Thüringer Allgemeine).
    • Die Bad Freienwalder Schützengilde hat bei ihrem Saisonauftakt die ersten Sieger des noch jungen Jahres gekürt. (Märkische Online Zeitung).
    • Die europäischen Sozialisten wollen im Februar 2014 den gemeinsamen Spitzenkandidaten küren und das Wahlprogramm beschließen. (GrenzEcho).
    • Jedes Jahr im Frühjahr kürt Photosuisse, der Schweizer Verband für die Fotografie, den Schweizer Meister in der Kategorie Schwarzweiss. (Liechtensteiner Vaterland).
    • Der Sieger wird am Sonntag vor der traumhaften Kulisse der Porta Nigra gekürt. (Luxemburger Wort).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von erküren / küren innerhalb der einzelnen Areale
Areal erküren küren
STIR 5% 95%
LUX 5% 95%
A-ost 4% 96%
LIE 22% 78%
BELG 17% 83%
A-west 4% 96%
A-mitte 6% 94%
A-südost 6% 94%
D-südwest 8% 92%
D-nordost 5% 95%
D-südost 5% 95%
D-nordwest 9% 91%
D-mittelwest 10% 90%
D-mittelost 7% 93%
CH 35% 65%

Siehe auch