er selbst sein / sich selbst sein

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

er selber/selbst sein D; sich selber/selbst sein CH

In einem Satz mit sein oder bleiben kann durch ein prädikativ gebrauchtes Pronomen – in Verbindung mit selbst oder selber – auf das Subjekt zurückverwiesen werden: Sie sind einfach sie selbst und nicht abgehoben. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten). In D und A* wird als prädikatives Pronomen nahezu ausnahmslos ein Personalpronomen (er, sie, ich etc.), und zwar im Nominativ, verwendet: Ich fühle mich wie neu geboren ... endlich bin ich ich selbst. (Thüringer Allgemeine). […] die DEFA wollte keine kleinen Schauspieler, sondern Kinder, die als Darsteller einfach sie selbst sein konnten. (Lausitzer Rundschau). [Er] ist bei aller Albernheit auf so eine wunderbar bayerische Art trotzdem er selber geblieben. (Nürnberger Nachrichten).

In CH wird hingegen in einem solchen Fall als prädikatives Pronomen ganz mehrheitlich das Reflexivpronomen sich, und zwar im Akkusativ (also entsprechend mich, dich etc.), gebraucht: Sie solle nur sich selber sein. (St. Galler Tagblatt). [Da] bin ich zum Tier geworden. Ich war überhaupt nicht mehr mich selber […]. (Aargauer Zeitung). Aber man muss sich selbst bleiben […]. (Aargauer Zeitung).

Beispielbelege

  • er selber/selbst sein
    • Ihre Tochter hätte sich "total verändert", sie sei nicht mehr sie selbst gewesen. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Die auf wundersame Weise plötzlich selbstbewusste, umworbene Frau bleibt im Kern sie selbst und nimmt das Hotelpersonal gegenüber arroganten reichen Schnöseln in Schutz. (Leonberger Kreiszeitung).
    • Sei einfach du selbst! (Augsburger Allgemeine).
    • Da dürfe man doch nicht mehr man selbst sein. Man werde da eingeordnet in Schubladen […]. (Passauer Neue Presse).
    • […] dass Kinder oft erst das Loslassen von Erfolgsdruck und Leistungsdenken lernen müssen, bevor sie mit ihrer Kunst wirklich sie selber sein können. (Volksstimme).
  • sich selber/selbst sein
    • Er sei nicht mehr sich selber gewesen und habe versucht, die Pillen zu verweigern. (Berner Zeitung).
    • Die Sängerin aus Hamburg entlehnt sich wohl die eine oder andere Eigenschaft dieser Topstars, sie bleibt aber jederzeit sich selbst. (St. Galler Tagblatt).
    • Du musst dich selber sein, wenn du willst, dass man dir die grossen Eier abkauft, die du da in den Laden hängst. (Aargauer Zeitung).
    • Ist man noch sich selber, wenn man sich an gar nichts mehr erinnert? (St. Galler Tagblatt).
    • Hinter dem Vorhang sind sie wieder sich selbst. (Basellandschaftliche Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von er selbst sein / sich selbst sein innerhalb der einzelnen Areale
Areal er selbst sein sich selbst sein
A-mitte 100% (u.S.) 0%
A-ost 0% (k.B.) 0% (k.B.)
BELG 0% (k.B.) 0% (k.B.)
D-südwest 100% 0%
D-nordost 100% 0%
A-südost 100% (u.S.) 0%
D-nordwest 100% 0%
D-mittelwest 100% 0%
STIR 100% (u.S.) 0%
D-südost 97% 3%
A-west 100% (u.S.) 0%
D-mittelost 100% 0%
LUX 100% (u.S.) 0%
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
CH 9% 91%

Siehe auch

Gebrauch von Pronomen

Reflexivität