Ellbogen / Ellenbogen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Ellbogen der, -s, – überall; Ellenbogen der, -s, – überall

Die Zusammensetzungen Ellbogen und Ellenbogen werden im gesamten deutschsprachigen Raum mit oder ohne en-Fuge ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander verwendet. In den südlichen Gebieten CH, A, STIR* und D-südost, aber auch in LUX tritt mehrheitlich Ellbogen auf: Die Frau stürzte über den Gehsteigrand und zog sich am Ellbogen eine Schürfwunde zu. (Kurier, Wien). In D-nord, D-mitte und D-südwest ist dagegen Ellenbogen üblich: Die Schülerin hat bei dem Zusammenstoß Prellungen am Ellenbogen erlitten. (Stuttgarter Zeitung).

Beispielbelege

  • Ellbogen
    • [...] hat sich im Testspiel gegen den tschechischen Erstligisten Pilsen eine schwere Ellbogenverletzung zugezogen. (Nürnberger Nachrichten).
    • Souverän legt er einhändig den Gang ein, hält wahlweise mit dem Knie oder dem Ellbogen das Lenkrad fest und offenbart parallel seinem Chef die Verspätung per Telefon. (Vorarlberg Online).
    • [D]urch die Einsätze im Widnauer Angriff hat der Defensivspieler durch das viele Schlagen vermehrt Probleme mit seinem Ellbogen. (St. Galler Tagblatt).
    • Ein Mann schlug mit seinem Ellbogen eine Scheibe ihres schwarzen VW Touareg ein und entwendete die auf dem Sitz abgelegte Handtasche. (Luxemburger Wort).
    • Sie bereiten ihre Kinder auf den Karrierekampf der Ellbogengesellschaft unter anderem dadurch vor, dass sie regelmäßig Schultheateraufführungen abhalten. (Stuttgarter Zeitung).
  • Ellenbogen
    • Trotz einer Ellenbogenverletzung brachte er drei saubere Versuche in die Wertung und holte sich mit 155 kg den Landesmeistertitel. (Thüringer Allgemeine).
    • Er wurde am Ellenbogen des linken Wurfarms operiert und konnte zuletzt nur mit Schmerzmitteln auflaufen. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine).
    • Als die Beamten versuchten ihn wegzuführen, schlug er plötzlich mit seinem Ellenbogen mehrfach gezielt gegen die rechte Brustseite eines Polizisten und riss sich los. (Stuttgarter Zeitung).
    • Als sich der Taxler zur Wehr setzte, schlug ihm der Unbekannte mit dem Ellenbogen ins Gesicht und versetzte ihm mit einem Messer einen Stich in den Unterbauch. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Der Zusammenhalt war früher viel besser als heute in der Ellenbogengesellschaft. (Märkische Allgemeine).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Ellbogen / Ellenbogen innerhalb der einzelnen Areale
Areal Ellbogen Ellenbogen
D-mittelost 26% 74%
D-nordost 28% 72%
D-südwest 35% 65%
D-nordwest 37% 63%
D-mittelwest 38% 62%
BELG 50% (u.S.) 50% (u.S.)
D-südost 53% 47%
A-west 56% 44%
A-mitte 57% 43%
LUX 68% 32%
A-südost 73% 27%
CH 80% 20%
STIR 83% (u.S.) 17% (u.S.)
A-ost 93% 7%
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)

Siehe auch