einheben / erheben

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

einheben st.V./hat A, STIR; erheben st.V./hat A-mitte, A-südost, A-west, BELG, CH, D, LUX '(einen zur Zahlung fälligen Betrag) einziehen'

Das Verb heben kann mit ein- oder er- kombiniert werden. Die auf diese Weise gebildeten Varianten einheben und erheben werden beide u. a. in der Bedeutung '(einen zur Zahlung fälligen Betrag) einziehen' verwendet. In CH, D, BELG und LUX wird fast ausnahmslos erheben gebraucht: Da er keinen Wohnsitz in Deutschland hat, erhob die Staatsanwaltschaft Trier eine Sicherheitsleistung in Höhe von 900 Euro. (GrenzEcho). In A und STIR wird hingegen mehrheitlich bis fast ausnahmslos einheben verwendet: In Deutschland werden derzeit für das erste Studium lediglich in zwei Bundesländern, Niedersachsen und Bayern, Studiengebühren eingehoben. (Der Standard).

Beispielbelege

  • einheben
    • Der Anlass für die Auseinandersetzung: Das Rektorat der Salzburger Universität plant, ab Herbst für die sogenannten Repetitorien – eine Art "Paukerkurs" vor Prüfungen – je 20 Euro pro Semester einzuheben. (Salzburger Nachrichten).
    • Würde die GIS den Beitrag nicht einheben können oder wollen, wäre auch die Einhebung über die Internet-Provider möglich. (Der Standard).
    • Durch seine Patente kann das Unternehmen Lizenzgebühren für die Ernten der Bauern einheben. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Bei Kindern, die nicht aus Bruneck sind, wird ein Kostenbeitrag von drei Euro pro Essen eingehoben. (Südtirol Online).
    • Mit der Schweiz wurde nämlich vereinbart, dass die Kapitalertragsteuer von den Schweizer Banken eingehoben und zwei Monate nach Ende des Steuerjahres nach Österreich transferiert wird. (Wiener Zeitung).
  • erheben
    • Außerdem soll eine Extra-Immobiliensteuer erhoben werden für Besitz, dessen Wert die 200.000 Euro übertrifft. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Für die Betreuung und Verpflegung können Elternbeiträge erhoben werden. (Liechtensteiner Vaterland).
    • Denn einerseits soll ein Brückenzoll erhoben werden, andererseits bleibt der Steg zu, wenn das Bad geschlossen ist. (Berner Zeitung).
    • Der Eintritt ist frei; zur Deckung der Unkosten erhebt der Chor eine freiwillige Kollekte. (St. Galler Zeitung).
    • Nur in Ställen oder Hallen, in denen ein Wasseranschluss ist, werden die Beiträge erhoben. (Augsburger Allgemeine).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von einheben / erheben innerhalb der einzelnen Areale
Areal einheben erheben
LIE 17% (u.S.) 83% (u.S.)
STIR 96% 4%
BELG 0% 100%
A-ost 100% 0%
LUX 0% 100%
A-mitte 84% 16%
A-west 90% 10%
A-südost 89% 11%
CH 0% 100%
D-nordost 0% 100%
D-nordwest 0% 100%
D-mittelost 0% 100%
D-mittelwest 0% 100%
D-südwest 0% 100%
D-südost 2% 98%

Siehe auch