durchweg / durchwegs

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

durchweg Adv. A-west, BELG, CH, D, LUX; durchwegs Adv. A, CH, D-südost, LIE, STIR

Das Adverb durchweg sowie die mit -s abgeleitete Variante durchwegs werden ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander gebraucht. In BELG, LUX und D wird mehrheitlich bis fast ausnahmslos durchweg verwendet: Die Resonanz ist durchweg positiv. (Tageblatt Online). Diese Variante kommt in CH und LIE zwar auch vor, allerdings tritt in beiden Arealen mehrheitlich durchwegs auf. In A und STIR wird fast ausnahmslos die Variante mit -s benutzt: In Internet-Foren wird das Ereignis durchwegs polemisch kommentiert. (Wiener Zeitung). In D-südost sind beide Varianten gleichermassen üblich.

Beispielbelege

  • durchweg
    • Ein Ohrwurm, der durchweg in Verbindung mit Alkoholischem bei Partylaune gegrölt wird. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • Dabei erwärmte die musikalische Stimmigkeit und Emotionalität des durchweg harmonisch und präzise erklingenden Chors die Herzen der Zuhörer. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine).
    • Ohne seine routinierte Leistung am Flügel hätte es diesen durchweg erfreulichen Theaterabend nicht gegeben. (Thüringer Allgemeine).
    • Die Männer zeigten durchweg ein positives Bild, erkannte er zu ihren Gunsten. (Rheinische Post).
    • Die Halbfinal- sowie die Platzierungsspiele waren fast durchweg klare Angelegenheiten. (Märkische Online Zeitung).
  • durchwegs
    • Das durchwegs faire Spiel wurde gut geleitet. (Nürnberger Nachrichten).
    • Auf der Kreuzung von B 8 und Bahnhofstraße herrscht durchwegs reger Verkehr. (inFranken.de).
    • Das Publikum ist durchwegs 30 und älter. (Aargauer Zeitung).
    • Die angebotenen Wanderungen waren durchwegs gut besucht. (Oberbayerisches Volksblatt).
    • Bei der Scheinübergabe fielen die Beurteilungen der Fluglehrer durchwegs positiv aus. (Mittelbayerische).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von durchweg / durchwegs innerhalb der einzelnen Areale
Areal durchweg durchwegs
A-ost 2% 98%
LIE 8% 92%
STIR 2% 98%
A-südost 2% 98%
A-mitte 4% 96%
A-west 5% 95%
LUX 92% 8%
CH 6% 94%
BELG 98% 2%
D-südost 51% 49%
D-nordwest 100% 0%
D-mittelwest 100% 0%
D-mittelost 100% 0%
D-nordost 100% 0%
D-südwest 97% 3%

Siehe auch