Dreirad / Dreiradler

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Dreirad das, -s, -räder überall; Dreiradler der, -s, – A-mitte, A-südost 'Fahrzeug mit drei Rädern, Kinderfahrrad'

Die Substantive Dreirad und Dreiradler werden ohne oder mit dem Suffix -ler gebildet und kommen in der Bedeutung 'Fahrzeug mit drei Rädern, Kinderfahrrad' nebeneinander vor. Die Variante Dreirad ist insgesamt häufiger im Gebrauch, sie tritt im gesamten deutschsprachigen Raum mehrheitlich bis fast ausnahmslos auf: Aus einem VW-Bus tönt Musik, ein Kind fährt Dreirad. (Thüringer Allgemeine). In A-mitte und A-südost ist dies zwar ebenfalls die üblichere Variante, daneben ist hier aber auch das Substantiv Dreiradler gebräuchlich: Angetrieben wird die Green Machine wie ein gewöhnlicher Dreiradler, indem man in die Pedale am Vorderrad tritt. (Der Standard).

Beispielbelege

  • Dreirad
    • Herrmann selbst fährt ein sehr sportliches Liegedreirad mit Elektromotor. (Hannoversche Allgemeine).
    • Ganz dringend wäre derzeit die Anschaffung eines Therapie-Fahrrades, weil die Fünfjährige für ihr Dreirad inzwischen zu groß ist. (Salzburger Fenster).
    • Maria treibt ihr Kettcar ähnliches Dreirad nur mit Lenkbewegungen auf dem Hallenboden voran. (Hessisch/Niedersächsische Allgemeine).
    • Ob Fahrrad, Kinderwagen, Bobby Car, Dreirad und vieles mehr, alles wurde genau inspiziert und so manch Schnäppchen wechselte den Besitzer. (Aargauer Zeitung).
    • Jedes Kind kann bei einem Aktionsparcours, welcher vom Radsportverein Schwalbe betreut wird, mit dem Fahrrad, Dreirad oder Laufrad eine kleine Runde drehen. (Vorarlberg Online).
  • Dreiradler
    • Herbert Feistritzer und Alois Pribernig krachen mit ihren Dreiradlern auf der Bühne zusammen. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Das heißt, als sie endlich beim Motorradverleih ankamen, gab es keine Vespas mehr, nur noch fade Strand-Dreiradler. (Der Standard).
    • Auf Kinderwagen, Bobby-Car und Dreiradler rollten Kinder und ihre Eltern zur ersten Klagenfurter Kinderwagenwallfahrt. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Lockt der amerikanische Fahrrad-Hersteller Huffy gestandene Männer in die Geschäfte, damit sie für einen neuen Trendsport Dreiradler kaufen? (Der Standard).
    • Ein kindersicherer Sessellift, ein elektrisch betriebener Dreiradler, ein ökologisch nachhaltiger Pizzaautomat, Sicherheitssysteme bei Verkehrsunfällen und eine Nachbildung der Ariane-Rakete: All diese Entwicklungen beinhalten heimische Technologien. (Der Standard).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Dreirad / Dreiradler innerhalb der einzelnen Areale
Areal Dreirad Dreiradler
A-ost 100% (u.S.) 0%
BELG 100% (u.S.) 0%
LIE 100% (u.S.) 0%
STIR 100% (u.S.) 0%
A-mitte 75% 25%
A-südost 64% 36%
A-west 100% 0%
CH 100% 0%
D-nordwest 100% 0%
D-nordost 100% 0%
D-südwest 100% 0%
D-südost 100% 0%
D-mittelost 100% 0%
D-mittelwest 100% 0%
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.)

Siehe auch