Diebes- / Diebs-

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
(Weitergeleitet von Diebesbande / Diebsbande)
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Diebes- überall; Diebs- A

Einige Zusammensetzungen mit dem Erstglied Dieb- stehen mit es- oder s-Fuge ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander. Dies trifft auf Varianten mit den Kompositionsgliedern -bande, -beute, -gut und -tour zu. In D, BELG, LUX, CH, LIE* und STIR tritt fast ausnahmslos die Variante Diebes- auf: Das Diebesgut wurde beschlagnahmt. (Südtirol Online). In A ist diese Variante zwar mehrheitlich im Gebrauch, daneben ist in A-ost, A-südost und A-west aber auch Diebs- gebräuchlich. In A-mitte kommt diese Variante ebenfalls vor, wenn auch etwas weniger oft: Im Auto wurde das Diebsgut sichergestellt. (Salzburger Nachrichten).

Beispielbelege

  • Diebes-
    • Die Diebesbeute beläuft sich auf 11.000 Euro. (Stuttgarter Zeitung).
    • In der Nacht auf Samstag hat die Freiburger Polizei eine achtköpfige Diebesbande gestellt. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Bei den nächtlichen Diebestouren benutzten die Männer als Fortbewegungsmittel das Auto eines der Angeklagten, dessen Lampen sie ausschalteten, sobald sie sich einem Tatort näherten. (GrenzEcho).
    • Der Wert des Diebesgutes wurde mit etwa 1000 Euro angegeben. (Passauer Neue Presse).
    • Auf seinen Diebestouren hatte er es vorwiegend auf Schmuck und Bargeld abgesehen. (Aargauer Zeitung).
  • Diebs-
    • Teile der Diebsbeute wurden in einem Schließfach am Salzburger Hauptbahnhof sichergestellt. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Gleich einen ganzen Container voller Autoreifen räumte eine Diebsbande am Wochenende bei einer Firma in Wieselburg leer. (Kurier, Niederösterreich).
    • Der derzeit bekannte Gesamtwert des Diebsgutes soll mehr als 40.000 Euro betragen, der entstandene Sachschaden mehr als 55.000 Euro. (Niederösterreichische Nachrichten).
    • Um bei ihrer Diebstour nicht aufzufallen, hatte sie zuvor eine "Dienstbluse" angefertigt, die sie unter der Oberbekleidung trug. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Der 23-jährige Bruder hat rund 30 Packungen der Diebsbeute an sich genommen, obwohl er genau wusste, woher die Ware stammte. (Vorarlberg Online).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Diebes- / Diebs- innerhalb der einzelnen Areale
Areal Diebes- Diebs-
A-west 60% 40%
A-südost 75% 25%
A-ost 77% 23%
A-mitte 85% 15%
BELG 95% 5%
D-nordwest 99% 1%
LIE 100% (u.S.) 0%
LUX 100% 0%
STIR 100% 0%
CH 100% 0%
D-nordost 100% 0%
D-mittelwest 100% 0%
D-südwest 100% 0%
D-mittelost 100% 0%
D-südost 100% 0%

Siehe auch