das / was nach substantivierten Superlativformen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

das überall; was überall

Die Relativpronomen das und was werden als Anschluss nach sächlichen substantivierten Superlativformen (z. B. Beste, Wichtigste, Schrecklichste) oder nach anderen Nominalisierungen im Neutrum, die etwas Einzigartiges ausdrücken (Einzige, Einmalige), ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander gebraucht, jedoch areal unterschiedlich häufig verwendet. Im gesamten deutschsprachigen Raum tritt mehrheitlich die Variante mit was auf: So ist die Belastbarkeit das Wichtigste, was ein erfolgreicher Fahrschüler mitbringen muss, um bei einem Crashkurs nicht durchzufallen. (Thüringer Allgemeine). Die DSC-Band gehört immer noch zum Besten, was man sich in einer Jazzkneipe in New Orleans vorstellen kann. (Schwäbische Zeitung). In A und LUX ist daneben aber auch der Anschluss mit das gebräuchlich: Das Wichtigste, das wir Kindern geben können, ist Liebe und Nähe […]. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten). Secret Second Thoughts zählt zum Besten, das hierzulande im avancierten Rock zu finden ist. (Der Standard). In CH kommt diese Variante etwas weniger häufig vor, in D und BELG selten.

Eine areale Variation der Relativpronomen das und was tritt auch nach Indefinitpronomen auf. Für Informationen dazu siehe den entsprechenden Artikel.

Beispielbelege

  • das nach substantivierten Superlativformen
    • Das Schlimmste, das passieren kann ist, dass ein Spieler die Zeitumstellung vergisst. (Rheinische Post).
    • Die Gemeindeautonomie ist etwas vom Besten, das es in Europa gibt. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Und das Interessanteste, das der Mensch zu bieten hat, ist seine Geschichte. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Das ist das Grösste, das einem passieren kann. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Das Skurrilste, das Matthias Wetzel in seiner bisherigen Karriere gefertigt hat, ist auch bei der Messe zu sehen: ein Scheinwerfer für die Firma Maybach Mercedes. (Thüringer Allgemeine).
    • Die Zahl 100 wird aber das Einzige sein, das Berger an diesem Sonntag an die Vergangenheit erinnern wird. (Oberösterreichische Nachrichten).
  • was nach substantivierten Superlativformen
    • Ein Himmel voller Wolken – das wäre das Schlimmste, was ihnen bei Sonnenaufgang passieren könnte. (Weser-Kurier).
    • Etwas vom Besten, was die Fasnacht zu bieten hat, sind die Schnitzelbänke. (Aargauer Zeitung).
    • Und gegen die Fahrtrichtung zu radeln ist das Gefährlichste, was man machen kann. (Passauer Neue Presse).
    • Das könnte das Skurrilste sein, was das Fernsehen seit langem zu bieten hatte. (Hamburger Morgenpost).
    • [S]ich stetig zu bewegen und ständig in Bewegung bleiben ist das Gesündeste, was man für sich tun kann. (Schwäbische Zeitung).
    • Das dürfte denn auch nicht das Einzige sein, was allfälligen Teilnehmern der "Busfahrt Gratis" vorgesetzt wird, um sie zum Geldausgeben zu verlocken. (Badische Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von das nach substantivierten Superlativformen / was nach substantivierten Superlativformen innerhalb der einzelnen Areale
Areal das nach substantivierten Superlativformen was nach substantivierten Superlativformen
STIR 100% (u.S.) 0%
A-ost 29% 71%
A-west 28% 72%
A-südost 27% 73%
LUX 24% 76%
A-mitte 22% 78%
CH 17% 83%
D-mittelwest 12% 88%
D-mittelost 10% 90%
D-südost 10% 90%
D-nordwest 9% 91%
D-nordost 9% 91%
BELG 7% 93%
D-südwest 7% 93%
LIE 0% 100% (u.S.)

Siehe auch