Cola

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Cola Genus: das D-südwest; die CH, D; -(s)/–, -s/-s

Der Getränkemarkenname (Coca) Cola wird mit neutralem oder femininem Genus verwendet (vgl. Genus bei Namen). Die Endung -a wird im Deutschen meist mit femininem Genus assoziiert. Zudem kann die Genuswahl vom Oberbegriff die Limonade gesteuert sein. Neutrales Genus kann seinerseits auf die Oberbegriffe 'das Getränk' bzw. 'das Wasser' zurückgeführt werden (s. auch Regeln für die Genuszuweisung im Deutschen).

Das Femininum ist in CH und D mehrheitlich bis fast ausnahmslos im Gebrauch: Auch die gerechteste Cola hilft nur dann, wenn sie jemand trinkt. (inFranken.de). Daneben wird im südlichen Sprachgebiet, nämlich in A*, CH und D-süd, auch das Neutrum verwendet: Ziel sei gewesen, ein Cola aus 100 Prozent natürlichen Inhaltsstoffen zu entwickeln, erklärte Red Bull auf Anfrage. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).

Beispielbelege

  • das Cola
    • Die Preise für ein großes Cola (0,4 - 0,5l) liegen in den Kinos zwischen 2 und 2,95 Euro, wobei das kleine (0,3l) Cola in der Regel um 1,90 Euro erhältlich ist. (Salzburger Nachrichten).
    • Sie füllten vor Unterrichtsbeginn unbemerkt in ihr Cola flüssige Seife ein. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Das Cola ist gut angereichert mit Hochprozentigem. (Schwäbische Zeitung).
    • Aus fünf Sorten musste das richtige Cola erraten werden. (Schwarzwälder Bote).
    • Wie kommt das Cola in die vorher leere Getränkedose, und was hat es mit dem Gedankenlesen der Ehefrau auf sich? (St. Galler Tagblatt).
  • die Cola
    • Wer also ohne Auto an der Tankstelle nach 20 Uhr eine Cola kaufen will, der geht leer aus. (Mittelbayerische).
    • Auf der Straße bekommt der Freier alles, was er will, und das zu Preisen, für die er im Bordell nur eine Cola bekommt. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine).
    • Im Nirgendwo braucht sie plötzlich eine Cola oder rasch ein Milky Way, weil sie unterzuckert ist. (Der Tagesspiegel).
    • Der etwa 45 Jahre alte Mann wollte eine Cola mit einer Hundertfranken-Note bezahlen, verlangte diese danach aber zurück. (Aargauer Zeitung).
    • Wäre die Flüssigkeit leicht gelb geworden, hätte man die Cola unbedenklich trinken können. (Rheinische Post).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von das Cola / die Cola innerhalb der einzelnen Areale
Areal das Cola die Cola
D-nordost 0% 100%
D-nordwest 0% 100%
BELG 0% 100%
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
STIR 0% (k.B.) 0% (k.B.)
D-mittelost 0% 100%
D-mittelwest 3% 97%
A-ost 100% (u.S.) 0%
CH 23% 77%
A-mitte 57% (u.S.) 43% (u.S.)
D-südost 10% 90%
A-südost 100% (u.S.) 0%
D-südwest 16% 84%
A-west 0% (k.B.) 0% (k.B.)

Siehe auch