Bewerb / Wettbewerb

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Bewerb der, -(e)s, -e A, LIE, STIR; Wettbewerb der, -(e)s, -e überall '(sportlicher) Wettkampf, Treffen von Teilnehmern, die sich in einer bestimmten Disziplin miteinander messen'

Das Substantiv Bewerb und das zusammengesetzte Substantiv Wettbewerb werden in der Bedeutung '(sportlicher) Wettkampf' nebeneinander verwendet (vgl. Kompositum / Nicht-Kompositum). Die Zusammensetzung Wettbewerb tritt in allen Arealen des deutschsprachigen Raums auf, insbesondere in D, BELG, LUX und CH ist diese Variante fast ausnahmslos im Gebrauch: Im Wettbewerb um den Hasseröder Pokal fanden 33 Pokalspiele statt. (Volksstimme). In LIE und STIR ist dies ebenfalls die übliche Variante, selten kommt hier aber auch Bewerb vor. In A dagegen sind die Varianten Bewerb und Wettbewerb gleichermaßen häufig in Verwendung: In insgesamt 15 Bewerben kämpften die Reiter um den Sieg. (Vorarlberg Online).

Beispielbelege

  • Bewerb
    • Nicht ohne Grund gilt der Mallorca-Marathon als einer der schönsten Laufbewerbe im Mittelmeerraum. (Der Standard).
    • Um 13 Uhr erfolgt pünktlich die Siegerehrung, damit um 13.30 Uhr mit dem Bewerb der Aktiven begonnen werden kann. (Südtirol Online).
    • Bei den Staffelbewerben musste jeder der vier Schüler eine Distanz von 25 Metern zurücklegen. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Mit seinem Freund Felix Neureuther fliegt Marcel Hirscher am Montag von Salzburg nach Moskau, wo am Dienstag mit dem Parallel-Rennen der letzte Bewerb vor der WM in Schladming ansteht. (Oberösterreichische Nachrichten).
    • Sportliche Höhepunkte sind der Brixen Dolomiten Marathon am 30. Juni und die Einrad-WM im Juli, bei der die Uphill- und Downhillbewerbe auf der Plose ausgetragen werden, sowie das Mountainbike Testival und das Radrennen CAI DOM im Oktober. (Südtirol Online).
  • Wettbewerb
    • Der Laufwettbewerb wird in der Innenstadt ausgetragen. (Rheinische Post).
    • Unter dem Motto "Wilder Westen im Osten" führt die Schweizerische Landjugendvereinigung ihren Wettbewerb durch – bereits zum sechzehnten Mal. (St. Galler Tagblatt).
    • Im Mannschaftswettbewerb müssen drei Disziplinen gemeistert werden: Ein Wissenswettbewerb, das Zielwerfen und das Königsfischen. (inFranken.de).
    • Im Staffelwettbewerb wurden Sharina Sarnow, Lena Loseken, Vanessa Kutschker und Kristin Teichmann Erste über 4x100 Meter Lagen (5:28,70 Minuten). (Weser-Kurier).
    • Den Auflagen des Finales entsprechend startete Martin Schefzik seinen Wettbewerb mit der Präsentation eines selbst gedrehten Videos […]. (Vorarlberg Online).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Bewerb / Wettbewerb innerhalb der einzelnen Areale
Areal Bewerb Wettbewerb
D-nordwest 0% 100%
D-mittelwest 0% 100%
D-nordost 0% 100%
D-mittelost 0% 100%
D-südwest 0% 100%
BELG 1% 99%
LUX 1% 99%
CH 1% 99%
D-südost 1% 99%
STIR 9% 91%
LIE 11% 89%
A-west 43% 57%
A-ost 47% 53%
A-mitte 51% 49%
A-südost 55% 45%

Siehe auch