betreffend / betreffs

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

betreffend Präp. überall; betreffs Präp. D-mittelost, D-nord, D-süd

Die Präposition betreffend wird aus dem Partizip I des Verbs betreffen gebildet; sie wird mit unterschiedlichen Kasus verwendet (vgl. betreffend + Akkusativ / Dativ / Genitiv) und steht entweder vor oder nach dem Bezugssubstantiv: Denn in der Situation bleibt definitiv keine Zeit, Überlegungen betreffend einen Maßnahmenkatalog anzustellen. (Der Standard). Der Prüfer bescheinigte dem Unternehmen u. a. den Leerstand betreffend eine erfreuliche Entwicklung. (Thüringer Allgemeine). Die Präposition betreffs dagegen wird vom Verbstamm betreff- durch das Hinzufügen des Suffixes -s abgeleitet; sie steht immer vor dem Bezugssubstantiv und wird mit Genitiv verwendet: Betreffs der Bäume äußerte er die Absicht, diese nach Möglichkeit an ihren Standorten zu belassen oder aber umzusetzen. (Oberbayerisches Volksblatt).

Die Varianten betreffend und betreffs stehen ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander, sind aber areal unterschiedlich im Gebrauch. In A, STIR, LIE, CH, D-mittelwest, BELG und LUX tritt fast ausnahmslos die Variante betreffend auf. In D-nord, D-mittelost und D-süd kommt neben dieser auch dort mehrheitlich verwendeten Variante selten auch die Präposition betreffs vor. Im angrenzenden Areal A-mitte ist diese ebenfalls, wenn auch nur vereinzelt im Gebrauch.

Beispielbelege

  • betreffend
    • Es ist uns derzeit nicht bekannt, ob ein naturschutzrechtliches Verfahren betreffend den geplanten Abbau in die Tiefe eingeleitet wurde bzw. ob schon ein Ergebnis vorliegt. (Vorarlberg Online).
    • Zudem wird der Gemeinderat bis dahin auch alle Prozeduren betreffend das Großprojekt auf Eis legen. (Luxemburger Wort).
    • Dies gelte jedenfalls so lange, wie keine Sonderwünsche hinzukämen, etwa die Energierversorgung betreffend. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • Auf neue Debatten, sein Kunstprojekt betreffend, hat Potsdams Mäzen keine Lust. (Märkische Allgemeine).
    • Die bündnisgrüne Landtagsfraktion hatte bereits am 17. November mit einer Großen Anfrage im Landtag auf die Gefahren und Nachlässigkeiten betreffend die Sanierung des Wismutgebiets und den Zustand des Gessenbachs hingewiesen. (Thüringer Allgemeine).
  • betreffs
    • Um die nervige Angelegenheit endgültig zu lösen, stellte die Stadtverwaltung Apolda vor geraumer Zeit betreffs des Grundstücks also einen Antrag beim Rechtsamt des Landratsamtes. (Thüringer Allgemeine).
    • Eine Erklärung lieferte der Gemeinderat auch betreffs jener Vereine und Organisationen, die bei den Zuwendungen bisher nicht eingeschlossen sind. (Nürnberger Nachrichten).
    • Zunächst gaben die Elbestädter Entwarnung betreffs des zunächst befürchteten personellen Notstandes. (Volksstimme).
    • Ein Angebot aus Dargun betreffs der Übernahme eines Textilfachgeschäftes ließ sie "viele Nächte grübeln". (Nordkurier).
    • Außerdem entkräftete der Redner die Befürchtung betreffs einer erhöhten Schallbelastung, indem er Studien anführte, nach denen Fotovoltaikanlagen an der Außenseite von Autobahnen keine Veränderung hervorriefen. (Oberbayerisches Volksblatt).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von betreffend / betreffs innerhalb der einzelnen Areale
Areal betreffend betreffs
D-mittelost 84% 16%
D-nordost 87% 13%
D-nordwest 88% 12%
D-südwest 90% 10%
D-südost 90% 10%
A-mitte 95% 5%
D-mittelwest 97% 3%
A-west 99% 1%
CH 99% 1%
BELG 100% 0%
LUX 100% 0%
STIR 100% 0%
A-ost 100% 0%
LIE 100% 0%
A-südost 100% 0%

Siehe auch