beräumen / räumen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

beräumen sw.V./hat D-mittelost, D-nordost; räumen sw.V./hat überall 'entfernen', '(einen Ort, einen Platz) frei machen'

Die Verben beräumen und räumen werden mit und ohne das Präfix be- beide u. a. in der Bedeutung 'entfernen' sowie '(einen Ort, einen Platz) frei machen' gebraucht. Im gesamten deutschsprachigen Raum wird mehrheitlich bis fast ausnahmslos räumen gebraucht: Die Stadtverwaltung teilte mit, die Straßen seien aufgrund des starken Schneefalls noch nicht vollständig geräumt gewesen. (Neue Osnabrücker Zeitung). Einzig in D-mittelost und D-nordost ist auch beräumen gebräuchlich: Vorsicht ist weiterhin geboten, weil schneeglatte Straßen teilweise noch nicht beräumt wurden. (Thüringer Allgemeine).

Beispielbelege

  • beräumen
    • Gegen 23 Uhr waren die Löscharbeiten beendet, die Straße beräumt und wieder befahrbar. (Nordkurier).
    • Noch rund 400 Tonnen Altreifen und Gummiabfälle sind von der Deponie Limbach zu beräumen – mehr als 1700 Tonnen sind bereits von dort verschwunden. (Freie Presse).
    • In Störmthal soll das inzwischen brachliegende Gelände der Landwirtschafts Aktiengesellschaft (LAG) Wachau-Störmthal beräumt und mit Einfamilien- sowie Ferienhäusern bebaut werden. (Leipziger Volkszeitung).
    • Bevor also der Blaupilz sein vernichtendes Werk verrichten konnte, musste das geschädigte Waldstück beräumt werden, auch um dem "Großen blauen Kieferprachtkäfer" keine Angriffsfläche zu bieten. (Nordkurier).
    • Tagsüber beräumen die beauftragten Firmen die wenig befahrenen Seitenstraßen. (Märkische Online Zeitung).
  • räumen
    • Vielerorts werden nur noch die wichtigsten Strassen geräumt. (Aargauer Zeitung).
    • Die Kommune ließ den Keller räumen. (Nordkurier).
    • Die Verkaufsstände müssen bis spätestens 19 Uhr geräumt werden. (Schwäbische Zeitung).
    • Darüber hinaus musste ein größerer abgeknickter Ast von einer Fahrbahn geräumt werden, und nach zwei Verkehrsunfällen verteilten die Mevenstedter Ölbindemittel, um auslaufende Kraftstoffe zu binden. (Weser-Kurier).
    • Die freiwilligen Wehrmänner räumten die Unfallstelle. (Vorarlberg Online).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von beräumen / räumen innerhalb der einzelnen Areale
Areal beräumen räumen
STIR 0% 100%
LUX 0% 100%
BELG 0% 100%
LIE 0% 100%
A-ost 0% 100%
A-mitte 0% 100%
A-west 0% 100%
D-nordwest 0% 100%
D-nordost 41% 59%
D-mittelost 35% 65%
A-südost 0% 100%
D-südwest 1% 99%
D-mittelwest 0% 100%
D-südost 0% 100%
CH 0% 100%

Siehe auch