beköstigen / verköstigen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

beköstigen sw.V./hat BELG, D-mitte, D-nord; verköstigen sw.V./hat überall

Die Verben beköstigen und verköstigen stehen ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander. Die Variante verköstigen wird im gesamten deutschsprachigen Raum häufiger verwendet, in STIR, A, LIE*, CH und D-süd wird sie sogar ausnahmslos gebraucht: Rund 90 Gäste werden pro Tag verköstigt, während fünf Monaten gibt es eine reichhaltige Suppe. (Basellandschaftliche Zeitung). In D-mitte, D-nord und BELG ist neben verköstigen auch beköstigen gebräuchlich: Die Mitarbeiter des hauseigenen Versorgungsdienstes "Appetito" beköstigten die Gesellschaft mit herzhafter Erbsensuppe. (Thüringer Allgemeine).

Beispielbelege

  • beköstigen
    • Aber vorher habe sie die Wallfahrer viele Jahre lang regelmäßig beköstigt. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • Im vergangenen Jahr wurden 17109 Frauen, Männer und Kinder beköstigt. (Nordkurier).
    • Außerdem wollen die Athleten während der drei Tage ordentlich beköstigt werden. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • Die Organisation eines solchen Tages stellt für die Schule eine logistische Herausforderung dar, sollen doch mehr als 40 ältere Personen den ganzen Tag in der Schule unterhalten, beschäftigt und beköstigt werden. (GrenzEcho).
    • 70 feste und 70 freie Mitarbeiter umsorgen und beköstigen die Clubmitglieder. (Der Tagesspiegel).
  • verköstigen
    • Am Rande der Eröffnung wurden die Gäste mit Bratwurst und Bier sowie Kaffee und Kuchen verköstigt. (Thüringer Allgemeine).
    • Bekanntlich wurde ein Teil des Ackerlandes bestellt und mittlerweile kann so viel geerntet werden, dass die Arbeiter ein ganzes Jahr lang verköstigt werden können. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Die Freiwillige Feuerwehr Planeil hatte die Anwesenden verköstigt. (Der Vinschger).
    • Um sie zu unterstützen, haben die Mitglieder des Serviceclubs Servierschürzen angezogen und ihre Gäste mit Grilladen verköstigt. (St. Galler Tagblatt).
    • Gut gefüllt waren während des ganzen Tages die beiden Zelte, in denen die Besucher verköstigt wurden. (inFranken.de).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von beköstigen / verköstigen innerhalb der einzelnen Areale
Areal beköstigen verköstigen
A-mitte 0% 100%
A-ost 0% 100% (u.S.)
D-südwest 0% 100%
A-südost 0% 100%
LIE 0% 100% (u.S.)
STIR 0% 100%
A-west 0% 100%
CH 0% 100%
D-südost 1% 99%
LUX 100% (u.S.) 0%
BELG 50% 50%
D-nordwest 28% 72%
D-mittelwest 24% 76%
D-mittelost 31% 69%
D-nordost 44% 56%

Siehe auch