beisteuern

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Das Verb (etwas) beisteuern kann neben dem Akkusativobjekt ein Präpositionalobjekt bei sich haben (vgl. Verben und ihre Ergänzungen). Je nach Bedeutung wird das Verb mit den Präpositionen an, für oder zu verbunden. Zu unterscheiden sind zwei Bedeutungen von etwas beisteuern + Präpositionalobjekt: Entweder wird ein finanzieller Beitrag beigesteuert – dann können alle drei Präpositionen stehen –, oder ein Beitrag nicht-finanzieller Art – dann steht entweder für oder zu. In beiden Fällen tritt areale Variation auf.

beisteuern an / für / zu

beisteuern sw.V./hat Präposition: an (+ Akkusativ) CH; für A, CH, D; zu A, BELG, CH, D 'einen finanziellen Beitrag leisten'

In der Bedeutung 'einen finanziellen Beitrag leisten' kann das Verb (etwas) beisteuern mit einem Präpositionalobjekt mit den Präpositionen an, für oder zu kombiniert werden. Die Präposition zu wird im gesamten deutschsprachigen Gebiet verwendet: 436 000 Euro steuert die Stadt zu dem Umbau bei. (Rheinische Post). Ausser in D-nordost und D-mittelost, CH und LIE ist zu die mehrheitlich bis fast ausnahmslos verwendete Präposition. Daneben ist in A, CH, D und LUX* auch die Präposition für im Gebrauch, in D-nordost und D-mittelost ist beisteuern + für sogar die mehrheitlich verwendete Verbindung: Der Freistaat Sachsen steuert für die Entwicklung des Lindenauer Hafen 2,6 Millionen Euro bei. (Leipziger Volkszeitung). Einzig in CH und LIE* wird beisteuern auch mit der Präposition an (mit Akkusativ) verbunden. Diese Verbindung wird in diesen beiden Ländern mehrheitlich verwendet: Zudem steuerten die Ortsbürger weitere 30000 Franken an die Gesamtkosten von rund 70000 Franken bei. (Aargauer Zeitung).

Beispielbelege

  • beisteuern an
    • Der Rat hat beschlossen, auch im Jahre 2012 diesen Beitrag an den "Ochsen" beizusteuern. (St. Galler Tagblatt).
    • Das käme die Gemeinde viel günstiger als ein Polizeigrosseinsatz, an den sie dieses Jahr 50 000 Franken beisteuerte. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • An die neuen Fenster und die Aussenisolation kann die Patenschaft 200'000 Franken beisteuern. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Die Stadt Thun steuert neu jährlich 300'000 Franken an die Tourismusförderung bei. (Berner Zeitung).
    • Das Land soll gemäss Landtag rund 3 Millionen Franken an den Bau eines Holzheizwerks in Balzers beisteuern. (Liechtensteiner Vaterland).
  • beisteuern für
    • Geld aus gleich zwei Fördertöpfen ermöglicht, dass die Stadt für die geplanten Baukosten von 710000 Euro selbst nur knapp 60000 Euro beisteuern muss. (Märkische Online Zeitung).
    • 4,85 Millionen Franken steuert der Bund für verkehrstechnische Massnahmen in der Agglomeration Brig-Visp-Naters bei. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Weitere 367.000 Euro wurden für Baumaßnahmen zur Verbesserung und Sicherung der Mountainbikerouten beigesteuert. (Vorarlberg Online).
    • 2011 hatte das Land rund 13 Millionen Euro für den Formel-1-Zirkus in der Eifel beigesteuert. (Tageblatt Online).
    • Für den Kauf einer Kinderküche durch die Mutter-Kind-Gruppe steuert die Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von 100 Euro bei [...]. (Augsburger Allgemeine).
  • beisteuern zu
    • 80 Prozent will der Freistaat zum Aufbau des Digitalfunks beisteuern. (Nürnberger Nachrichten).
    • Rund 1,5 Millionen Euro steuerten Bund, Land, Kreis und Einheitsgemeinde zum Bau bei. (Volksstimme).
    • Statt 33 Prozent steuert das Land künftig 50 Prozent zu den Personalkosten bei. (Kurier, Niederösterreich).
    • Die Stadt hat etwa 800 000 Euro zum Friedhof beigesteuert. (Tageblatt Online).
    • Zum Budget von 200 000 Franken steuert der Kanton 30 000 bei [...]. (St. Galler Tagblatt).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von beisteuern an / für / zu innerhalb der einzelnen Areale
Areal beisteuern an beisteuern für beisteuern zu
A-ost 0% 37% (u.S.) 63% (u.S.)
LIE 100% (u.S.) 0% 0%
LUX 0% 50% (u.S.) 50% (u.S.)
BELG 0% 0% 100%
A-mitte 0% 31% 69%
STIR 0% 0% 100% (u.S.)
D-nordwest 0% 27% 73%
D-mittelwest 0% 44% 56%
A-west 0% 38% 62%
A-südost 0% 19% 81%
D-südost 0% 23% 77%
D-mittelost 0% 57% 43%
D-nordost 0% 52% 48%
D-südwest 0% 38% 62%
CH 56% 11% 33%



Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

beisteuern für / zu

beisteuern sw.V./hat Präposition: für A, CH, D; zu überall 'einen Beitrag nicht-finanzieller Art leisten'

Wird das Verb (etwas) beisteuern in Zusammenhang mit nicht-finanziellen Beiträgen verwendet, dann kann es – auch in CH und LIE* – nur mit den Präpositionen für respektive zu (nicht aber mit an, vgl. oben) verbunden werden. Dabei ist zu die im gesamten deutschsprachigen Gebiet mehrheitlich bis fast ausnahmslos gebrauchte Präposition: Der Reit- und Fahrverein Eichenberg steuerte gebratenes Schwein zum Jubiläum bei. (Thüringer Allgemeine). In A, CH und D ist ausserdem die Präposition für im Gebrauch, wobei diese Verbindung in A häufiger vorkommt als in CH und D: Oder den absolut köstlichen kapverdischen Gemüseeintopf, für den Koch João ein Rezept aus seiner Heimat beigesteuert hat. (Der Standard).

Beispielbelege

  • beisteuern für
    • Alle 250 000 Einwohnerinnen und Einwohner sollen ein Tuch für eine überdimensionierte Picknick-Decke beisteuern. (St. Galler Tagblatt).
    • Auf dem Waagplatz steuern die Vereinsmitglieder unzählige Stunden ehrenamtlich für die Organisation sowie den Auf- und Abbau bei. (Nürnberger Nachrichten).
    • Für das Stück hatten alle ihre Ideen beigesteuert [...]. (Mitteldeutsche Zeitung).
    • Zahlreiche Familien hatten dafür leckere Kreationen beigesteuert. (Nordkurier).
    • Zwei Neuzugänge sollen wichtige Punkte für den Ligaverbleib beisteuern. (Stuttgarter Zeitung).
  • beisteuern zu
    • Die Gemeinde hatte dazu das Material beigesteuert. (inFranken.de).
    • Die Berufsfeuerwehr Bozen steuerte Schaummittel zur Brandbekämpfung bei. (Südtirol Online).
    • Außerdem soll rund um die Plattform eine Community entstehen, in der sich Nutzer über real erlebte Online-Gefahren austauschen und Situationen zum Repertoire beisteuern können. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Zum Pool der Bildungsurlaube steuert der EDV-Bereich auch einen fünftägigen Homepage-Kurs bei. (Weser-Kurier).
    • Er konnte sofort überzeugen und steuerte 22 Punkte zum Erfolg seiner Mannschaft bei. (Luxemburger Wort).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von beisteuern für / zu (nicht-finanziell) innerhalb der einzelnen Areale
Areal beisteuern für beisteuern zu
A-mitte 30% 70%
A-ost 33% (u.S.) 67% (u.S.)
A-südost 25% 75%
LIE 0% 100% (u.S.)
BELG 0% 100%
D-mittelwest 12% 88%
STIR 0% 100% (u.S.)
LUX 0% 100% (u.S.)
CH 20% 80%
D-südwest 9% 91%
D-nordwest 12% 88%
D-südost 8% 92%
A-west 36% 64%
D-mittelost 14% 86%
D-nordost 19% 81%

Siehe auch