stehen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
(Weitergeleitet von Auxiliar stehen)
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

stehen Hilfsverb: stand, gestanden/hat überall; ist A, CH, D-süd, STIR

Das Perfekt des Verbs stehen kann ohne Bedeutungsunterschied mit den Hilfsverben sein oder haben gebildet werden. In BELG, LUX, D-mitte sowie D-nord wird das Perfekt von stehen fast ausnahmslos mit haben gebildet, mehrheitlich auch in D-süd. In A, CH und STIR ist hingegen die Bildung mit sein üblicher.

Für die Verbindung von stehen mit haben ohne oder mit zu, z. B. Er hat noch einen alten Schrank in der Garage (zu) stehen, vgl. den Artikel haben + Infinitiv.

Beispielbelege

  • Perfekt mit haben
    • Der Landkreis als Schulträger habe immer zu der Einrichtung gestanden. (Thüringer Allgemeine).
    • An jener Stelle habe früher ein Baum gestanden. (Volksstimme).
    • Etwa 5.000 Mal haben die Scorpions im Laufe ihrer Karriere auf der Bühne gestanden. (Grenz-Echo).
    • Beim Eintreffen der Polizei habe die Schwester des getöteten Mädchens in der Ecke des Schlafzimmers gestanden. (Rhein-Zeitung).
    • An dieser Stelle hat bis 1938 die Alpener Synagoge gestanden, und dort soll die Gedenkfeier beginnen. (Rheinische Post).
  • Perfekt mit sein
    • Die jungen Talente sind schon mit den ganz großen auf der Bühne gestanden. (Mittelbayerische Zeitung).
    • Zu sehr ist zuletzt das Materielle im Vordergrund gestanden. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Konkret sind sie bei der Einfahrt zum Parkplatz gestanden und haben die Kunden auf freie Parkmöglichkeiten aufmerksam gemacht. (Salzburger Nachrichten).
    • Dann gab es eine Phase, da ist die Show mehr im Vordergrund gestanden. (Oberösterreichische Nachrichten).
    • Wegen Verletzung der Unterhaltspflicht ist er denn auch gestern vor dem Amtsgericht gestanden. (Mittelbayerische Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Perfekt mit haben / Perfekt mit sein innerhalb der einzelnen Areale
Areal Perfekt mit haben Perfekt mit sein
LIE 62% (u.S.) 38% (u.S.)
A-ost 11% 89%
STIR 47% 53%
A-west 20% 80%
A-mitte 19% 81%
BELG 100% 0%
LUX 97% 3%
A-südost 28% 72%
CH 44% 56%
D-südwest 65% 35%
D-südost 63% 37%
D-nordost 99% 1%
D-nordwest 99% 1%
D-mittelost 99% 1%
D-mittelwest 99% 1%

Siehe auch