enden

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
(Weitergeleitet von Auxiliar enden)
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

enden Hilfsverb: endete, geendet/hat überall; ist D

Das Perfekt des Verbs enden kann ohne Bedeutungsunterschied mit den Hilfsverben sein oder haben gebildet werden. Das Hilfsverb haben wird dabei in allen Arealen des deutschsprachigen Raums mehrheitlich verwendet, in CH, A-west, A-ost und A-südost sogar fast ausnahmslos. Daneben wird das Perfekt von enden mit dem Hilfsverb sein vor allem in D gebildet, insbesondere in D-mittelwest, D-nordwest und BELG* ist es gebräuchlich.

Beispielbelege

  • Perfekt mit haben
    • Ihre Amtszeit habe mit dem 9. Jänner geendet. (Der Standard).
    • Gleich zwei schwere Verkehrsunfälle auf Niederösterreichs Straßen haben am Wochenende tödlich geendet. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Die Zechtour hat für ihn mit einer saftigen Anzeige geendet. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Ein Motorradausflug hat am Dienstagnachmittag für einen 40 Jahre alten Fahrer im Krankenhaus geendet. (Freie Presse).
    • Die Promillefahrt eines Manns hat in der Nacht zum Mittwoch in einer Verkehrskontrolle in Biberach geendet. (Kurier, Niederösterreich).
  • Perfekt mit sein
    • Das Gespräch [...] an der Hotelbar sei dann abrupt geendet. (Kieler Nachrichten).
    • Mit einigen Überraschungen sind die Tischtennis-Einzellandesmeisterschaften der Senioren am Wochenende in der Landessportschule [...] geendet. (Volksstimme).
    • Mit einer Schlägerei ist eine private Geburtstagsparty in der Nacht zum Sonntag [...] geendet [...]. (Schwäbische Zeitung).
    • Mit einem Feuerwehreinsatz ist am Sonnabend ein Trinkgelage mit Lagerfeuer von drei Männern geendet. (Hannoversche Allgemeine).
    • Ein Orientierungsmarsch niederländischer Schüler ist im Desaster geendet. (GrenzEcho).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Perfekt mit haben / Perfekt mit sein innerhalb der einzelnen Areale
Areal Perfekt mit haben Perfekt mit sein
BELG 0% 100% (u.S.)
LIE 100% (u.S.) 0%
LUX 100% (u.S.) 0%
STIR 100% (u.S.) 0%
A-west 100% 0%
A-ost 97% 3%
CH 97% 3%
D-nordwest 73% 27%
A-mitte 93% 7%
D-mittelwest 70% 30%
D-mittelost 87% 13%
D-nordost 86% 14%
D-südwest 90% 10%
D-südost 88% 12%
A-südost 99% 1%

Siehe auch