ausschicken / verschicken

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

ausschicken sw.V./hat A-mitte, A-ost, A-südost; verschicken sw.V./hat überall 'versenden'

Das Verb schicken kann mit aus- oder ver- kombiniert werden. Die auf diese Weise abgeleiteten Varianten ausschicken und verschicken werden beide u. a. in der Bedeutung 'versenden' gebraucht. Allerdings kann die Variante ausschicken nur unter bestimmten Kommunikationsbedingungen verwendet werden. So muss beispielsweise der Adressatenkreis, an den etwas versendet wird, aus mehreren Personen bestehen und das, was versendet wird, muss in mehrfacher Form versendet werden. Im gesamten deutschsprachigen Raum wird mehrheitlich bis fast ausnahmslos verschicken gebraucht: An alle Unternehmen und auch an Privatleute hatte die Juniorenkammer Einladungen verschickt und eine positive Resonanz erhalten. (GrenzEcho). In A-ost ist daneben aber auch ausschicken gebräuchlich und auch in A-südost und A-mitte kommt diese Variante vor: Außerdem schickt er regelmäßig "geistliche Impulse" in Mails an rund 3.000 Menschen in aller Welt aus. (Oberösterreichische Nachrichten).

Beispielbelege

  • ausschicken
    • Es werden einfach Fragebögen ausgeschickt, um die Bürger direkt in die Entscheidung einzubinden. (Niederösterreichische Nachrichten).
    • Für die aktuelle Umfrage waren 7500 Fragebogen im Mai des Vorjahres an Personen zwischen 15 und 80 Jahren ausgeschickt worden. (Oberösterreichische Nachrichten).
    • Die Stimmzettel sind ausgeschickt, am 29. März erfolgt die Auszählung. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Die Baupläne sollen dieser Tage an die Baubehörden ausgeschickt werden. (Wiener Zeitung).
    • Vorteile ergeben sich daraus für die Anbieter insofern, dass diese dann EU-weit einheitliches Werbematerial ausschicken könnten, da ja überall dieselben Kontaktdaten angegeben wären. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
  • verschicken
    • Heute reiche es nicht mehr, vierteljährlich Informationsschreiben zu verschicken. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine).
    • Erfreulich, dass der positive Bescheid für Wagen 207 mittlerweile verschickt wurde. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Nach Erscheinen des Artikels im "Gesundheitstipp" verschicken die Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD) eine Medienmitteilung. (Berner Zeitung).
    • 19 500 dieser Bögen sind im Vorjahr verschickt worden. (Thüringer Allgemeine).
    • Die Einladungen dazu wurden gestern vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW in Düsseldorf verschickt. (Rheinische Post).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von ausschicken / verschicken innerhalb der einzelnen Areale
Areal ausschicken verschicken
LIE 0% 100% (u.S.)
STIR 0% 100%
BELG 0% 100%
A-ost 24% 76%
LUX 0% 100%
A-mitte 16% 84%
A-west 2% 98%
A-südost 11% 89%
CH 0% 100%
D-nordost 0% 100%
D-nordwest 0% 100%
D-mittelost 0% 100%
D-mittelwest 0% 100%
D-südwest 0% 100%
D-südost 0% 100%

Siehe auch