aufscheinen / erscheinen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

aufscheinen st.V./hat A, CH, D-süd, STIR; erscheinen st.V./hat CH, D '(auf einer Liste) vorkommen'

Das Verb scheinen kann mit auf- oder er- kombiniert werden. Die auf diese Weise gebildeten Varianten aufscheinen und erscheinen können beide u. a. in der Bedeutung '(auf einer Liste) vorkommen' gebraucht werden. In A, STIR und LIE* wird fast ausnahmslos die Variante aufscheinen verwendet: Auf der seit 15 Jahren bestehenden ­Liste scheinen ein Bürgermeisterkandidat sowie drei Gemeinderatskandidaten auf. (Der Vinschger). In CH und D-süd kommt aufscheinen zwar selten vor, mehrheitlich wird hier aber die Variante erscheinen gebraucht, die in D-mitte und D-nord fast ausnahmslos in Verwendung ist: Die Umgestaltung der Esplanade müsse endlich auf der Prioritätenliste der Stadt erscheinen. (Thüringer Allgemeine).

Beispielbelege

  • aufscheinen
    • Im Melderegister scheinen für Graz derzeit 1306 Buben und 1157 Mädchen (gesamt 2463 Kinder) auf, die 2011 geboren wurden. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Der 36-jährige Defensivkicker machte bislang die ganze Vorbereitung mit und wird vermutlich auch im Eins-Kader aufscheinen. (Vorarlberg Online).
    • Derzeit werden Leiharbeiter als Sach- und nicht als Personalaufwand verbucht, sie scheinen also in der Mitarbeiterstatistik nicht auf. (Der Standard).
    • Im Dienstleisterregister, das die grenzüberschreitenden Dienstleister auflistet, scheint allerdings nichts auf. (Tiroler Tageszeitung).
    • In der Ergebnisliste freilich scheint die Niederlage auf. (Mittelbayerische Zeitung).
  • erscheinen
    • Norman erscheint allein sechsmal unter den Top-Ten in seiner Altersklasse in unterschiedlichen Disziplinen. (Volksstimme).
    • Sarbach kündigte seine Kandidatur nicht an, sondern erschien eher überraschend auf der offiziellen Kandidatenliste. (St. Galler Tagblatt).
    • Sie erscheinen aber nicht einmalig im Jahresergebnis, sondern werden auf die "Lebensdauer" der jeweiligen Investition verteilt, parallel zu den Abschreibungsbeträgen. (Rheinische Post).
    • In der Jahresrechnung eines Spitals hingegen erscheinen die Patienten und die Pflegetage auf der Erfolgsrechnung. (Aargauer Zeitung).
    • "Verstöße zu vermeiden, um nicht auf der Liste zu erscheinen, ist ein gewünschter Nebeneffekt", erklärt Sprecherin Manski. (Neue Osnabrücker Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von aufscheinen / erscheinen innerhalb der einzelnen Areale
Areal aufscheinen erscheinen
D-nordost 0% 100%
D-nordwest 0% 100%
D-mittelwest 0% 100%
D-mittelost 0% 100%
LIE 100% (u.S.) 0%
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.)
BELG 0% (k.B.) 0% (k.B.)
D-südost 15% 85%
CH 12% 88%
D-südwest 14% 86%
A-ost 100% 0%
STIR 100% 0%
A-west 100% 0%
A-mitte 100% 0%
A-südost 100% 0%

Siehe auch