aufrüsten / nachrüsten

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

aufrüsten sw.V./hat überall; nachrüsten sw.V./hat überall

Das Verb rüsten kann mit auf- oder nach- kombiniert werden. Die auf diese Weise abgeleiteten Varianten aufrüsten und nachrüsten stehen ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander. Das Verb aufrüsten ist in allen Arealen mit Ausnahme von D-nordwest die üblichere Variante, wobei überall auch nachrüsten gebräuchlich ist. In D-nordwest treten die beiden Varianten gleich häufig auf: Ebenso konnte im letzten Jahr mithilfe des Fördervereins ein Klavier angeschafft und der Computerraum aufgerüstet werden. (Neue Osnabrücker Zeitung). Im Fachhandel können Sie Ihr Fahrrad bei Bedarf mit kräftigeren Bremsen nachrüsten lassen. (Neue Osnabrücker Zeitung).

Beispielbelege

  • aufrüsten
    • In den letzten Jahren haben Tankstellenshop-Betreiber zumindest mit Sicherheitsmassnahmen stark aufgerüstet. (Aargauer Zeitung).
    • Die Salzburger Festspiele sind sicher herausragend auf der ganzen Welt, aber es gibt auch andere Orte, wo aufgerüstet wird im kulturellen Qualitätswettbewerb. (Der Standard).
    • Unser Kolumnist Bernd Matthies sieht darin eine Duftmarke der Kreuzberger Grünen, die den Bezirk politisch korrekt aufrüsten wollen. (Der Tagesspiegel).
    • 5,3 Millionen Euro sollen bis 2020 aufgebracht werden, um die sogenannten Stützpunktfeuerwehren so aufzurüsten, wie es das Gesetz seit drei Jahren verlangt. (Thüringer Allgemeine).
    • Sie stellt mit dem Geld der Versicherung nicht den alten Zustand wieder her, sondern rüstet auf. (Freie Presse).
  • nachrüsten
    • Dass die Laichinger Kläranlage nachgerüstet werden muss, ist schon seit längerer Zeit bekannt und die Stadt Laichingen damit kein Einzelfall. (Schwäbische Zeitung).
    • Laut Landrat sind die entscheidenden Punkte, dass sich das Recyclingunternehmen verpflichtet, die Anlage mit Biofiltern nachzurüsten und Kontrollmessungen durchführen zu lassen. (Thüringer Allgemeine).
    • In der Technik wird die Rohwasserpumpe ausgetauscht und der Chlorgasraum mit einem Bodenablauf nachgerüstet. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • Die Telekom muss wohl nachrüsten. (Freie Presse).
    • Gerade in Krisenzeiten rüsten nun die Bunkerbesitzer von einst nach. (Oberösterreichische Nachrichten).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von aufrüsten / nachrüsten innerhalb der einzelnen Areale
Areal aufrüsten nachrüsten
BELG 75% (u.S.) 25% (u.S.)
STIR 67% (u.S.) 33% (u.S.)
LUX 74% 26%
A-ost 71% 29%
A-west 62% 38%
A-mitte 74% 26%
A-südost 77% 23%
CH 71% 29%
D-nordwest 50% 50%
D-südwest 56% 44%
D-mittelwest 59% 41%
D-mittelost 62% 38%
D-nordost 64% 36%
D-südost 55% 45%
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)

Siehe auch