anstößig / stossend

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

anstößig Adj. A, CH, D, LUX; stossend Adj. CH

Die Adjektive anstößig und stossend werden ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander verwendet (vgl. Explizite Derivation / Konversion bei Adjektiven). Die Variante anstößig tritt insgesamt häufiger auf und wird in A*, LUX* und D fast ausnahmslos verwendet: Dass es sich bei dem Interessenten um einen Mann mit Rang und Namen in der Stadt handelt, findet mancher in der Opposition anstößig. (Thüringer Allgemeine). Auch in CH ist diese Variante üblich, hier wird sie jedoch mit <ss> geschrieben (also anstössig). Daneben ist hier aber ebenfalls die Variante stossend gebräuchlich: […] schrieb, dass er das Wahl-Werbeplakat der FDP beim Höchhus "äusserst stossend und überheblich" finde. (Berner Zeitung).

Beispielbelege

  • anstößig
    • Wahrscheinlich meinte der Coach einfach nur interessant, was ja nicht anstößig wäre. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Nach Protesten wurde der Spot ohne die anstößige Szene gezeigt. (Nürnberger Allgemeine).
    • […] findet die freihändige Vergabe des Auftrages an die Meex AG weder heikel noch anstössig, weil er ja pflichtgemäss in den Ausstand getreten sei, als der Verwaltungsrat entschieden habe. (Berner Zeitung).
    • Zwar sei das Ansehen von anstößigem Material während des Flugs nicht erlaubt, die FlugbegleiterInnen würden jedoch von Fall zu Fall abwägen, inwieweit andere Passagiere Bedenken und Probleme damit haben. (Der Standard).
    • In einem Atemzug spricht Kirsten Tackmann vom "Erpressungspotenzial" der Hartz-Gesetze, von der anstößigen Beweisumkehr zu Lasten der Hartz-IV-Empfänger, von der Verarmung der Kommunen, die einen Teil der Hartz-Kosten tragen müssen, von der "perversen Lage, dass 25-Jährige in den Krieg ziehen, aber nicht bei ihren Eltern ausziehen dürfen". (Märkische Allgemeine).
  • stossend
    • Ausserdem sei es stossend, dass man zuerst Billette für eine solche Grossveranstaltung verkaufe und sich dann um Lösungen für den Verkehr kümmere. (St. Galler Tagblatt).
    • Es war nicht das einzige stossende oder beängstigende Thema, bei dem sich die Podiumsteilnehmer einig waren, und – aus den Voten zu schliessen – auch das Publikum. (Aargauer Zeitung).
    • Das gehe zu weit und führe zu einem stossenden Zustand und mangelnder Solidarität. (St. Galler Tagblatt).
    • Stossend an diesem Vorgehen ist ausserdem die Irreführung der Kunden. (Aargauer Zeitung).
    • Auch Deponiekritiker und Podiumsteilnehmer Peter Stäheli fand es stossend, dass Egnach zwar hauptsächlich betroffen wäre, aber nichts zu sagen hätte. (St. Galler Tagblatt).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von anstößig / stossend innerhalb der einzelnen Areale
Areal anstößig stossend
A-ost 100% (u.S.) 0%
LUX 100% (u.S.) 0%
A-west 100% (u.S.) 0%
A-südost 100% (u.S.) 0%
A-mitte 100% (u.S.) 0%
CH 72% 28%
D-mittelost 100% 0%
D-mittelwest 100% 0%
D-nordwest 100% 0%
D-nordost 100% 0%
D-südost 100% 0%
D-südwest 100% 0%
STIR 0% (k.B.) 0% (k.B.)
BELG 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)

Siehe auch