Anleitung / Wegleitung

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Anleitung die, –, -en überall; Wegleitung die, –, -en CH '(schriftliche) Erklärung, Unterweisung'

Anleitung und Wegleitung stehen in der Bedeutung '(schriftliche) Erklärung, Unterweisung' ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander. Das Substantiv Anleitung wird zum Verb anleiten gebildet, Wegleitung dagegen ist ein Kompositum aus den Substantiven Weg und Leitung (vgl. Kompositum / Nicht-Kompositum bei Substantiven), wobei das Substantiv Leitung wiederum aus dem Verb abgeleitet ist. Im gesamten deutschsprachigen Raum tritt mehrheitlich bis ausnahmslos die Variante Anleitung auf: Wer eine genaue Anleitung für eine erfolgreiche Woche in Augusta sucht, wird sie nicht finden. (Der Tagesspiegel). In CH kommt neben dieser auch hier üblicherweise verwendeten Variante selten auch die Form Wegleitung vor: Die Walliser Gemeinden werden demnächst eine Wegleitung für die Abwicklung von Einbürgerungsgesuchen erhalten […]. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).

Beispielbelege

  • Anleitung
    • Seit Montag dieser Woche proben mehr als 80 zirkusbegeisterte Kinder und Jugendliche eine Woche lang unter professioneller Anleitung in zehn unterschiedlichen Workshops. (Thüringer Allgemeine).
    • Vorführungen ermöglichen jedermann, unter Anleitung zu lernen, wie man im Notfall mit Hausmitteln Soforthilfe leisten kann. (Neue Osnabrücker Zeitung).
    • Das Programm stellt Checklisten bereit und dient als eine Art Anleitung für die freiwillige interne Überprüfung eines Unternehmens. (Mittelbayerische).
    • Denn als Erwachsener und als Buchhändler tätig, hat er ein Drachenbau-Buch in die Hände bekommen mit der Anleitung für einen Kastendrachen – da hat er wieder Feuer gefangen. (Wiener Zeitung).
    • Der 15-jährige Kai besucht die Kreisschule Mutschellen und fand die Anleitung für den Virus im Internet – der Jugendliche ist geständig und muss sich vor der Jugendanwaltschaft verantworten. (Aargauer Zeitung).
  • Wegleitung
    • In der kantonalen Wegleitung für Maturarbeiten steht, Plagiate ergäben "in jedem Fall eine ungenügende Note". (Aargauer Zeitung).
    • Der Kanton Bern hat die Regeln dazu in einer Wegleitung konkretisiert. (Berner Zeitung).
    • Das ist gemäss Wegleitung zum Rechnungswesen der Thurgauer Gemeinden aber möglichst zu vermeiden. (St. Galler Tagblatt).
    • Weiter soll demnächst für die Realisierung von Fusionen eine Wegleitung Hilfen anbieten. (Aargauer Zeitung).
    • Eine ergänzende Information zur beigelegten Wegleitung betrifft jene Wahlzettel von Parteien, die weniger Kandidatennennungen als verfügbare Sitzzahlen aufweisen. (St. Galler Tagblatt).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Anleitung / Wegleitung innerhalb der einzelnen Areale
Areal Anleitung Wegleitung
LIE 100% (u.S.) 0%
LUX 100% (u.S.) 0%
STIR 100% 0%
A-ost 100% 0%
BELG 100% 0%
A-west 100% 0%
A-mitte 100% 0%
A-südost 100% 0%
CH 94% 6%
D-mittelwest 100% 0%
D-nordwest 100% 0%
D-mittelost 100% 0%
D-südwest 100% 0%
D-nordost 100% 0%
D-südost 100% 0%

Siehe auch