ankünden / ankündigen

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

ankünden sw.V./hat CH; ankündigen sw.V./hat überall

Die Verben ankünden und ankündigen stehen ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander, sie unterscheiden sich aber in ihrer arealen Verteilung. Im gesamten deutschsprachigen Raum wird mehrheitlich bis fast ausnahmslos die Variante ankündigen gebraucht: Vorwegweiser kündigen die Veränderungen schon an den wichtigen Zufahrten zur Innenstadt an. (inFranken.de). In CH kommt daneben selten auch ankünden vor und auch im angrenzenden Areal LIE ist diese Variante sporadisch im Gebrauch: Als erstes Highlight künden die Veranstalter eine Filmvorführung mit Orchester an. (Berner Zeitung). Für die Rückrunde im Frühling kündet Trainer Mario Frick Verstärkungen an. (Liechtensteiner Vaterland).

Beispielbelege

  • ankünden
    • 54 Kinder aus Vandans sind mit ihren Rätschen am Karfreitag und Karsamstag unterwegs um das Osterfest anzukünden. (Vorarlberg Online).
    • Bereits wenige Stunden nach dieser ersten Festankündigung, genau um fünf Uhr in der Früh, kündeten die Böllerschüsse vom Hexenplatz und der Trommelwirbel der Kadetten die Tagwache an. (Aargauer Zeitung).
    • Weil er das jetzt endlich darf, kündet er an, den fünften Stock beim Hauptsitz dazu zu mieten und in Basel zusätzliches Personal einzustellen, anstatt wegzuziehen. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Allmählich künden Polizeifahrzeuge mit Blaulicht die Radamazonen an. (St. Galler Tagblatt).
    • Die Wettergötter künden eine nasse Landsgemeinde an. (Die Südostschweiz).
  • ankündigen
    • Man hat den Eindruck, dass Springsteen auch in zehn Jahren noch über die Bühnen wirbeln und eine Party ankündigen wird, die dann auch effektiv stattfindet. (GrenzEcho).
    • Die Mehreinnahme der Stadt hätte bei 2599 Euro gelegen, auf das Geld verzichtet sie nun wie angekündigt. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine).
    • Zudem haben durch eine Kooperation mit dem Schulministerium bereits 21 Schulklassen ihren Besuch angekündigt. (Vorarlberg Online).
    • Die 775-Jahr-Feier von Bernsbach wird für Anfang Juni statt Juli angekündigt. (Freie Presse).
    • Danach hebt die Stadt wie angekündigt am Molkereiweg, an der Aarefeldstrasse und an der Mönchstrasse insgesamt 35 oberirdische Parkplätze auf. (Berner Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von ankünden / ankündigen innerhalb der einzelnen Areale
Areal ankünden ankündigen
A-südost 0% 100%
STIR 0% 100%
A-mitte 0% 100%
A-ost 0% 100%
LIE 4% 96%
LUX 0% 100%
BELG 1% 99%
A-west 1% 99%
D-nordwest 0% 100%
D-mittelwest 0% 100%
D-nordost 0% 100%
D-mittelost 0% 100%
D-südwest 1% 99%
D-südost 0% 100%
CH 7% 93%

Siehe auch