anderthalb / eineinhalb

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

anderthalb Zahlwort A-west, BELG, CH, D, LUX, STIR; eineinhalb Zahlwort überall

Die Zahlwörter anderthalb und eineinhalb werden ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander gebraucht. In A, STIR, LIE, CH sowie in D-süd, D-mittelwest und D-nordwest wird mehrheitlich bis fast ausnahmslos die Variante eineinhalb gebraucht: Ein Clown wird eineinhalb Stunden die jüngsten Besucher unterhalten. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten). In BELG und LUX sowie in D-mittelost und D-nordost ist hingegen anderthalb die übliche Variante: Ein Blitzschlag zwang die Maschine zur Umkehr, das Ersatzflugzeug traf mit anderthalb Stunden Verspätung in Berlin ein. (Thüringer Allgemeine).

Beispielbelege

  • anderthalb
    • Das Projekt füllt eine Angebotslücke im Märkischen Viertel für anderthalb bis sechs Jahre alte Kinder. (Der Tagesspiegel).
    • Anderthalb Stunden später soll ein 21-jähriger Landkreisbewohner in der Malergasse ihr Opfer geworden sein. (Mittelbayerische).
    • Knapp 100 Mitarbeiter müssten für anderthalb Jahre anderweitig untergebracht werden. (Rheinische Post).
    • Die Postproduktion hat anderthalb Monate gedauert. (Vorarlberg Online).
    • Die drei Angestellten stimmten einer Haftstrafe von anderthalb Jahren auf Bewährung zu. (Südtirol Online).
  • eineinhalb
    • Die 500 Wohnungen der Siedlung selbst sollen in den nächsten eineinhalb Jahren modernisiert sein, zwei Jahre früher als geplant. (Rheinische Post).
    • Seit sieben Jahren kommt der Schichtarbeiter täglich für ungefähr eineinhalb Stunden in das Freibad. (Augsburger Allgemeine).
    • Bei dem Sturz in das eineinhalb Meter tiefer liegende, eiskalte Wasser erlitten sie überwiegend Prellungen und Schürfwunden. (Thüringer Allgemeine).
    • Die rechtskonservative Regierung, die vor eineinhalb Jahren in Den Haag angetreten ist, will den Drogentourismus beenden. (GrenzEcho).
    • Warme Küche gab es schon eineinhalb Stunden vor Konzertbeginn. (Liechtensteiner Vaterland).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von anderthalb / eineinhalb innerhalb der einzelnen Areale
Areal anderthalb eineinhalb
A-ost 1% 99%
LIE 15% 85%
STIR 8% 92%
A-west 5% 95%
A-mitte 4% 96%
A-südost 4% 96%
LUX 74% 26%
BELG 87% 13%
CH 36% 64%
D-südost 12% 88%
D-südwest 33% 67%
D-nordwest 45% 55%
D-mittelwest 47% 53%
D-nordost 51% 49%
D-mittelost 58% 42%

Siehe auch