Ambiance / Ambiente

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Ambiance die, –, kein Plural CH; Ambiente das, –/-s, kein Plural überall

Die Substantive Ambiance und Ambiente werden ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander verwendet (vgl. Endungen bei Fremdwörtern). Die Variante Ambiente ist insgesamt häufiger, sie tritt im gesamten deutschsprachigen Raum mehrheitlich bis fast ausnahmslos auf: Die junge Truppe schaffte es mit Bravour, die Atmosphäre und das Ambiente der großen Musicals auf die Bühne der Stadthalle Tuttlingen zu zaubern. (Schwäbische Zeitung). In CH und LUX kommt daneben aber auch das Substantiv Ambiance vor: Dabei spielt die Ambiance und damit die Weihnachtsbeleuchtung eine wichtige Rolle. (Basellandschaftliche Zeitung).

Beispielbelege

  • Ambiance
    • Aber die warmen Farbtöne bringen Ambiance in die Schulstube von Heinz Fischer. (Aargauer Zeitung).
    • Die Ambiance ist herzlich, man kennt und unterstützt sich gegenseitig. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Für letzteres schaffen die Organisatoren seit 1991 im Zürcher Hallenstadion eine harmonische und festliche Ambiance. (St. Galler Tagblatt).
    • Mit diesem Antrieb machte der HC Malters aus der Cupbegegnung ein Handball-Spektakel mit Dorffest-Ambiance. (Neue Luzerner Zeitung).
    • Der Bürgermeister spielt Letzterem den Schwarzen Peter für die schlechte Ambiance in der Gemeindeführung zu […]. (Tageblatt Online).
  • Ambiente
    • Die gelungene Kombination zwischen bodenständiger Küche, Service, Ambiente und Ausstattungsqualität fand stets Anerkennung und wurde u. a. auch von der Zeitschrift "Der Feinschmecker" hervorgehoben. (Der Vinschger).
    • Eine Bühne war aufgebaut und brennende Finnenkerzen verhalfen dem Auftritt zu einem zirkusreifen Ambiente. (St. Galler Tagblatt).
    • Die Akustik und das Ambiente der kleinen Dorfkirche unterstützten die besondere Atmosphäre des Abends und boten allen Zuhörern, die sich trotz des kalten, ruppigen Neujahrswetters auf den Weg gemacht hatten, einen köstlichen Musikgenuss. (Rheinische Post).
    • Und Unmengen von Menschen strömten herbei, um sich vom Zirkus-Ambiente im aufwendig dekorierten Forum Kloster verzaubern zu lassen. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Der Museumshafen in Vegesack sei einfach der richtige Platz für die Kogge, allein schon wegen des Ambientes. (Kölner Stadt-Anzeiger).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Ambiance / Ambiente innerhalb der einzelnen Areale
Areal Ambiance Ambiente
A-ost 0% 100%
A-südost 0% 100%
LIE 0% 100%
D-nordwest 0% 100%
STIR 0% 100%
A-west 0% 100%
A-mitte 1% 99%
D-nordost 0% 100%
BELG 1% 99%
D-mittelwest 0% 100%
D-mittelost 0% 100%
D-südwest 0% 100%
D-südost 0% 100%
LUX 17% 83%
CH 18% 82%

Siehe auch