am / auf dem Programm

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

am Programm A; auf dem Programm überall

Um auszudrücken, dass etwas zu einem geplanten Ablauf gehört, können die Formulierungen am Programm oder auf dem Programm verwendet werden: Am Wochenende stehen zwei Auswärtsspiele am Programm. (Vorarlberg Online). Die Trainersuche stand als nächstes auf dem Programm. (Thüringer Allgemeine). Außer in A wird die Formulierung mit auf dem im gesamten deutschsprachigen Raum fast ausnahmslos verwendet. In A wird zwar ebenfalls mehrheitlich die Variante mit auf dem verwendet, daneben ist aber in A-ost und A-südost auch die Variante mit am gebräuchlich, in A-mitte und A-west kommt diese ebenfalls vor.

Beispielbelege

  • am Programm
    • Ebenfalls am Programm stehen Ausbesserungsarbeiten von Malern und Elektrikern, hieß es am Dienstag aus dem Rektorat. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Genaue Recherche stand bei den Maturanten ebenfalls am Programm, sie besuchten sämtliche Fieranten auf ihren Höfen. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Doch es steht nicht nur Sportliches am Programm. (Der Standard).
    • Am Dienstag stand die erste Befahrung des RTL-Rennhanges am Programm. (Salzburger Nachrichten).
    • Ebenfalls am Programm stand das Theaterstück "Ich glaub, ich steh im Wald", das beim Energietag aufgeführt wurde. (Vorarlberg Online).
  • auf dem Programm
    • Zum Abschluss steht am Sonntag ein Faschingsumzug auf dem Programm, der an der Tankstelle beginnt. (Thüringer Allgemeine).
    • Bis Donnerstag stehen elf weitere Werkstattthemen auf dem Programm des Schultheaterfestes, darunter Stimmtraining und Pantomime. (Märkische Oderzeitung).
    • Im weiteren Verlauf des Jahres stehen insgesamt sieben Abo-Konzerte auf dem Programm, deren Bogen von der Klassik bis zur Moderne reicht. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Eine Besichtigung der Baustellen im Städtli stand am Donnerstagabend auf dem Programm des Gewerbe- und Industrievereins Altstätten. (St. Galler Tagblatt).
    • Neun Rennen stehen noch auf dem Programm der Formel 1. (Luxemburger Wort).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von am Programm / auf dem Programm innerhalb der einzelnen Areale
Areal am Programm auf dem Programm
D-südwest 0% 100%
D-nordost 0% 100%
LIE 0% 100%
D-nordwest 0% 100%
D-mittelwest 0% 100%
STIR 0% 100%
D-mittelost 0% 100%
LUX 0% 100%
CH 0% 100%
BELG 1% 99%
D-südost 0% 100%
A-west 8% 92%
A-mitte 16% 84%
A-ost 34% 66%
A-südost 24% 76%

Siehe auch