Abtausch / Tausch

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Abtausch der, -(e)s, -e A-südost, CH; Tausch der, -(e)s, -e überall 'Ergebnis bzw. Handlung, bei der etwas (gegen etwas anderes) ausgetauscht wird'

Die Substantive Abtausch und Tausch werden von den Verben abtauschen und tauschen abgeleitet und in der Bedeutung 'Ergebnis bzw. Handlung, bei der etwas (gegen etwas anderes) ausgetauscht wird' verwendet (vgl. Substantivableitungen von Verbvarianten). Tausch ist insgesamt die häufigere Variante, sie wird im gesamten deutschsprachigen Raum mehrheitlich bis fast ausnahmslos verwendet: Der Abend endet zunächst mit dem Tausch der Telefonnummern. (Volksstimme). In CH und A-südost ist daneben aber auch die Variante Abtausch gebräuchlich: Die Stadt Arbon besitzt im Areal zwei kleinere Parzellen, die sie einzubringen gedenkt im Abtausch mit Tiefgaragenplätzen, die sie dafür bekäme. (St. Galler Tagblatt). In A-ost und A-mitte kommt diese Variante ebenfalls, wenngleich seltener vor.

Beispielbelege

  • Abtausch
    • Der Abtausch von Thomas Heiniger und Janic Kleiner zeigte die erhoffte Wirkung. (St. Galler Tagblatt).
    • Die Parteien sind sich einig, dass es sich bei diesem Landgeschäft um einen Abtausch von Land und Liegenschaften, eine Abgabe im Baurecht oder im Rahmen eines Pachtvertrages handelt. (Neue Luzerner Zeitung).
    • Darum strebt der Stadtrat mit der Bürgergemeinde einen Abtausch gegen Landreserven an. (St. Galler Tagblatt).
    • Aus der Sicht des Gemeinderates würden sich aus einem solchen Abtausch keine Vorteile ergeben. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Das Gesetz ist eine Zwei-Drittel-Materie, was den Oppositionsfraktionen die Möglichkeit gibt, im Abtausch für ihre Zustimmung eigene Forderungen hineinzureklamieren. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
  • Tausch
    • Der Vorschlag, dem Investor eine Baufläche im Tausch gegen das Launepark-Grundstück anzubieten, stieß weder bei Bauamtsleiter Matthias Remus noch beim Investor selber auf große Begeisterung. (Märkische Allgemeine).
    • Der Tausch der Geschäftsführer wahrt den Status quo beider Leiter, etwa bei der Besoldung. (Thüringer Allgemeine).
    • [...] und überreichte einen Blumenstrauß, den Karin Moll sozusagen im Tausch gegen ihr bisheriges Amt mit nach Hause nehmen durfte. (Stuttgarter Zeitung).
    • Aus dem Publikum kam die Anregung, dem Anbau von Äpfeln in dieser Zone ­einen Riegel vorzuschieben, etwa mit dem Tausch von Grundflächen. (Der Vinschger).
    • Für die Gemeinde sei dieser Tausch von grossem Vorteil, weil sie das Kulturland, das sie bekäme, an einheimische Bauern verpachten und damit Pachtzinsen einnehmen könne. (Aargauer Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Abtausch / Tausch innerhalb der einzelnen Areale
Areal Abtausch Tausch
D-nordost 0% 100%
LIE 0% 100% (u.S.)
D-nordwest 0% 100%
BELG 0% 100% (u.S.)
STIR 0% 100%
D-südost 0% 100%
A-west 0% 100%
D-mittelost 0% 100%
LUX 0% 100%
D-südwest 1% 99%
D-mittelwest 1% 99%
A-ost 12% 88%
A-mitte 8% 92%
CH 42% 58%
A-südost 29% 71%

Siehe auch