absperren / versperren / zusperren

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

absperren sw.V./hat überall; versperren sw.V./hat A, D; zusperren sw.V./hat überall 'mit einem Schlüssel schliessen'

Das Verb sperren kann mit ab-, ver- oder zu- kombiniert werden. Die auf diese Weise abgeleiteten Varianten absperren, versperren und zusperren werden alle u. a. in der Bedeutung 'mit einem Schlüssel schliessen' verwendet. Ausser in CH werden alle drei Varianten im gesamten deutschsprachigen Raum verwendet. In CH wird grossmehrheitlich absperren gebraucht, daneben kommt selten auch zusperren vor, versperren ist in der oben angegebenen Bedeutung hier nicht gebräuchlich: Nachdem der Diebstahl bekannt geworden sei, sei die Halle sogleich abgesperrt worden. (Basellandschaftliche Zeitung). In D sind v. a. die Varianten absperren und versperren gebräuchlich, während zusperren seltener vorkommt: Sie hatte nach eigenen Angaben ihr Fahrzeug versperrt und auch tatsächlich den Schlüssel bei sich. (Schwäbische Zeitung). Das gilt nicht für D-mittelost, wo zusperren – gleich wie in A-ost, A-südost und STIR – gleichermassen in Verwendung ist wie absperren und versperren. Auch in A-mitte und A-west ist zusperren, neben versperren, gebräuchlich, hier kommt allerdings absperren eher selten vor: Auch könne sein Land Flüchtlingen, die sich vor Gewalt retten wollten, nicht einfach die Tür zusperren. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).

Beispielbelege

  • absperren
    • Der Tankdeckel war laut Polizei nicht abgesperrt. (Augsburger Allgemeine).
    • Dabei seien solche, die mit Schlüsseln abgesperrt werden, sicherer als die Nummernvarianten. (Vorarlberg Online).
    • Wenn keiner mehr etwas mache, müsse man eben die Tür absperren und den Verein seinem Ende überlassen. (Schwäbische Zeitung).
    • Etwa an Autobahnen sind sie abgesperrt und lassen sich nur mit eine Art Generalschlüssel öffnen. (Schwäbische Zeitung).
    • Bis 23 Uhr erhalten diese Einlass, dann wird die Tür abgesperrt. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
  • versperren
    • Während der Südtiroler und seine Beifahrerin verletzt wurden, versperrte der Oberländer sein Fahrzeug und flüchtete zu Fuß über die Böschung in ein angrenzendes Feld. (Tiroler Tageszeitung).
    • Da die Hütte versperrt war und über keinen Winterraum verfügt, schlugen die beiden ein Fenster ein, um ins Innere zu gelangen. (Tiroler Tageszeitung).
    • Dem 38-Jährigen gelang es aber, die Schläge abzuwehren, in die Toilette zu flüchten und die Tür zu versperren. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Die Frau wollte dann nach einer heftigen Auseinandersetzung die Wohnung des 39-Jährigen verlassen, doch der Beschuldigte versperrte die Türe und ließ sie nicht weg. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Der Tank des Baggers auf dem Firmengelände in Mühlhausen war nicht versperrt. (Mittelbayerische Zeitung).
  • zusperren
    • Die Tür war von innen zugesperrt, schweres Gerät und Atemschutzausrüstung musste vor dem Eindringen beschafft werden. (Stuttgarter Zeitung).
    • Denn dann wird die Tür zugesperrt. (Thüringer Allgemeine).
    • Im WC habe der Alkoholiker plötzlich die Türe zugesperrt und den Teenager vergewaltigt. (Vorarlberg Online).
    • Dienstag habe der Letzte die Tür jedoch schon gegen 22.30 Uhr hinter sich zugesperrt. (Freie Presse).
    • Wenn Eck in sechs Jahren in Rente geht – er arbeitet in der Stadtverwaltung –, will er am ersten Tag seines Ruhestands die Haustür zusperren, ins Wohnmobil steigen und mit seiner Renata durchstarten. (Frankenpost).


Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von absperren / versperren / zusperren innerhalb der einzelnen Areale
Areal absperren versperren zusperren
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-südost 25% 42% 33%
A-ost 31% 32% 37%
STIR 42% 25% 33%
A-west 11% 55% 34%
A-mitte 19% 25% 56%
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.) 0% (k.B.)
BELG 0% (k.B.) 0% (k.B.) 0% (k.B.)
D-nordost 67% 20% 14%
D-mittelost 34% 39% 27%
D-südwest 73% 18% 9%
D-südost 43% 40% 17%
D-mittelwest 56% 33% 11%
D-nordwest 43% 48% 9%
CH 95% 0% 5%

Siehe auch