Abonnement

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
(Weitergeleitet von Abonnemente / Abonnements)
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Abonnement das, -s, Plural: Abonnemente CH; Abonnements überall

Der Plural des entlehnten Substantivs Abonnement und seiner Zusammensetzungen kann entweder mit der Endung -e oder mit der Endung -s gebildet werden (vgl. Pluralbildung mit Endung -e / -s). Die Variante Abonnemente ist in CH die üblichere, gebräuchlich ist dort wie in LIE* aber auch Abonnements. In allen anderen Arealen wird mehrheitlich bis ausnahmslos Abonnements verwendet: Auch für Abonnements muss mehr gezahlt werden. (Luxemburger Wort). Auch die Preise für die Abonnemente ändern nicht. (Aargauer Zeitung).

Beispielbelege

  • Abonnemente
    • Abonnemente können an der Abendkasse bestellt, bezahlt und bezogen werden. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Schweizweit sind 429'000 Generalabonnemente im Umlauf, im Vergleich zu 2001 waren es 235'000, und rund 2'357'000 Menschen besitzen ein Halbtaxabo. (Berner Zeitung).
    • Die Saisonabonnemente für die Lauchernalp werden nicht erhöht und kosten bis Ende November Fr. 585.00 mit einem Vorverkauf von zehn Prozent Rabatt. (1815 – Das Oberwalliser Nachrichtenportal).
    • Dazu gehören auch Serviceabonnemente für Lift- und Heizungswartung. (Aargauer Zeitung).
    • Auch bei den Abonnementen wurde ein neuer Rekord verzeichnet: Genau 24 604 Jahreskarten wurden letztes Jahr verkauft. (Basellandschaftliche Zeitung).
  • Abonnements
    • An den Downloads hängen häufig auch Abonnements, die die Kosten noch weiter erhöhen. (Nordkurier).
    • Der Mann gab sich laut Polizei als Verkäufer für Zeitungsabonnements aus und bat um ein Glas Wasser. (Stuttgarter Zeitung).
    • "Auch bei den Konzertabonnements konnten wir für heuer mit einem Plus von rund 20 Prozent eine deutliche Steigerung erzielen." (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Man staunt nicht schlecht, wie die Botin all die Namen und Abonnements im Kopf hat. (Aargauer Zeitung).
    • Für Vielgucker gibt es wieder die beliebten Kartenabonnements. (Neue Osnabrücker Zeitung).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Abonnemente / Abonnements innerhalb der einzelnen Areale
Areal Abonnemente Abonnements
D-nordost 0% 100%
A-ost 0% (k.B.) 0% (k.B.)
A-südost 0% 100%
D-nordwest 0% 100%
BELG 0% 100%
D-mittelwest 0% 100%
STIR 0% 100%
D-südost 0% 100%
A-west 0% 100% (u.S.)
LUX 0% 100% (u.S.)
LIE 50% (u.S.) 50% (u.S.)
D-mittelost 0% 100%
A-mitte 6% 94%
D-südwest 0% 100%
CH 60% 40%

Siehe auch

Pluralbildung bei Fremdwörtern

Pluralbildung mit Endung -e / -s