abklären / klären

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

abklären sw.V./hat A, CH, D-süd, LIE, STIR; klären sw.V./hat überall 'zwecks Klärung untersuchen'

Aus dem Verb klären kann durch die Verbpartikel ab- das Verb abklären abgeleitet werden (vgl. auch Verben mit / ohne Verbpartikel). Die Verben abklären und klären werden beide u. a. in der Bedeutung 'zwecks Klärung untersuchen' gebraucht. Im gesamten deutschsprachigen Raum wird klären häufiger verwendet als abklären. In D-nord, D-mitte und LUX ist sogar fast ausnahmslos klären im Gebrauch: Da die genaue Geschwindigkeit zum Zeitpunkt des Zusammenpralls noch geklärt werden muss, wird ein weiteres Gutachten notwendig. (Thüringer Allgemeine). In BELG, D-süd, A und STIR kommt abklären vor, allerdings nur selten. In CH und LIE ist hingegen neben klären auch abklären durchaus gebräuchlich: Er will jetzt abklären, wie es weitergehen soll. (Berner Zeitung).

Beispielbelege

  • abklären
    • Viele Fragen seien unzureichend abgeklärt worden. (St. Galler Tagblatt).
    • Ob die Frau damit berechtigt ist, ein Kraftfahrzeug in Deutschland zu führen, muss zusätzlich noch abgeklärt werden. (inFranken.de).
    • Der Arzt klärt ab, ob der Patient in der Notdienstapotheke wirklich das benötigte Medikament erhält. (Schwarzwälder Bote).
    • Die Jugendanwaltschaft und die Kriminalpolizei klären ab, ob die Festgenommenen für weitere gleich gelagerte Delikte in Frage kommen. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Das Ressort Gesundheit habe vielmehr alle Fragen und Anregungen aus der ersten Lesung für die zweite Lesung abgeklärt. (Liechtensteiner Vaterland).
  • klären
    • Diese soll klären, was der Könizer Gemeinderat in dieser Sache wann wusste und worauf seine Kommunikation basierte. (Berner Zeitung).
    • Um den Sachverhalt zu klären, hat Richterin Birgit Balzer drei Bahnmitarbeiter als Zeugen anreisen lassen, zwei extra aus Hannover. (Der Tagesspiegel).
    • Warum genau das passiert, ist noch nicht vollständig geklärt. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Schließlich soll zwischen Veranstaltern und Polizisten genau klar sein, auf welcher Route man sich bewegen will – auf einem gut 300 Kilometer langen Rundkurs gibt es da immer noch einiges zu klären. (Märkische Allgemeine).
    • Interessenten können mithilfe des Patent- und Normenzentrums der RWTH Aachen eine professionelle Patentrecherche durchführen oder mit einem Patentanwalt schutzrechtliche Fragen klären. (GrenzEcho).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von abklären / klären innerhalb der einzelnen Areale
Areal abklären klären
STIR 6% 94%
LUX 1% 99%
BELG 5% 95%
LIE 24% 76%
A-ost 13% 87%
A-mitte 7% 93%
A-west 9% 91%
D-nordwest 2% 98%
D-nordost 2% 98%
D-mittelost 2% 98%
A-südost 5% 95%
D-südwest 6% 94%
D-mittelwest 4% 96%
D-südost 6% 94%
CH 34% 66%

Siehe auch