Abendkassa / Abendkasse

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Abendkassa die, –, -kassen A; Abendkasse die, –, -n überall

Die Zusammensetzungen Abendkassa und Abendkasse werden ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander gebraucht (vgl. Endungen bei Fremdwörtern). Die Variante Abendkassa tritt nur in A auf und ist hier insbesondere in A-ost üblich, daneben aber auch in A-mitte und A-west gebräuchlich und kommt etwas seltener auch in A-südost vor: Es gibt leider keine einzige Karte mehr und es wird auch keine Abendkassa geben. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten). In den übrigen Arealen des deutschsprachigen Raums wird dagegen ausnahmslos die Zusammensetzung Abendkasse verwendet: Für Kurzentschlossene gibt es selbstverständlich auch eine Abendkasse. (St. Galler Tagblatt).

Beispielbelege

  • Abendkassa
    • An der Abendkassa hinterlegte Karten müssen bis spätestens 19.45 abgeholt werden! (Vorarlberg Online).
    • Der Eintritt an der Abendkassa kostet 15 Euro beziehungsweise zehn Euro. (Niederösterreichische Nachrichten).
    • An der Abendkassa in Trofaiach liegt das "Ausverkauft"-Plakat neben den Restkarten. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Für nur 8€ im Vorverkauf und 10€ an der Abendkassa kann man die Speerspitze des österreichischen Hardcores wieder einmal live erleben. (Vorarlberg Online).
    • Die Karten kosten sechs Euro im Vorverkauf und acht an der Abendkassa. (Der Standard).
  • Abendkasse
    • Tickets gibt es in den örtlichen Bankzweigstellen und an der Abendkasse. (Schwarzwälder Bote).
    • Der Eintritt für diese Veranstaltung beträgt im Vorverkauf 8 Euro, an der Abendkasse 10 Euro. (Thüringer Allgemeine).
    • Der Eintritt an der Abendkasse kostet 17 Euro. (GrenzEcho).
    • Auch viele Helfer für die Abendkasse, Billettkontrolle oder das Restaurant hätten sich gemeldet. (Aargauer Zeitung).
    • Karten gibt es an der Abendkasse für einen erschwinglichen Preis. (Thüringer Allgemeine).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von Abendkassa / Abendkasse innerhalb der einzelnen Areale
Areal Abendkassa Abendkasse
D-südwest 0% 100%
D-nordost 0% 100%
LIE 0% 100% (u.S.)
D-nordwest 0% 100%
BELG 0% 100%
D-mittelwest 0% 100%
STIR 0% 100%
D-südost 0% 100%
D-mittelost 0% 100%
LUX 0% 100% (u.S.)
CH 0% 100%
A-mitte 33% 67%
A-ost 65% 35%
A-südost 15% 85%
A-west 49% 51%

Siehe auch