abdecken / bedecken / decken

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

abdecken sw.V./hat überall; bedecken sw.V./hat A-mitte, A-ost, A-südost; decken sw.V./hat überall 'finanziell ausgleichen'

Die Verben abdecken, bedecken und decken (vgl. Verb mit Verbpartikel / Verb mit Präfix / Einfaches Verb) können alle in der Bedeutung 'finanziell ausgleichen' verwendet werden. In D, CH, A-west, A-ost und STIR wird mehrheitlich das Verb decken verwendet, daneben kommt aber auch die Variante abdecken relativ häufig vor: Die Verwaltungsspesen werden mit anderweitigen Spenden gedeckt. (Der Vinschger). Solange das Geld aber nicht da ist, muss die Gemeinde Darlehen aufnehmen, um diesen Posten abdecken zu können. (Berner Zeitung). Die dritte Variante, bedecken, ist hier nicht im Gebrauch. In A-mitte, A-ost und A-südost kommt bedecken hingegen vor, wenn auch eher selten: Um diese Finanzlücke zu bedecken, muss das Land nun die privaten Sparer noch stärker zur Kasse bitten. (Der Standard). Auch in diesen Arealen sind die Varianten abdecken und decken üblicher.

Beispielbelege

  • abdecken
    • Es kann vorkommen, dass die Kosten nicht völlig abgedeckt werden, da auf Basis der österreichischen Tarife abgerechnet wird. (Der Standard).
    • Damit ist er auf Nummer sicher gegangen, um seine Kosten für Betrieb und Saatgut ordentlich abzudecken. (Mitteldeutsche Zeitung).
    • 29.259 Euro werden durch einen Landesbeitrag, 9.600 Euro durch die Beiträge der Eltern und etwa 4.300 Euro durch die Gemeinde abgedeckt. (Der Vinschger).
    • Er lässt der Diakoniestation rund 25 000 Euro im Jahr zukommen, damit genau dieser Zeitaufwand finanziell abgedeckt ist, der Pflege erst menschlich macht. (Heilbronner Stimme).
    • Die finanzielle Seite des Verfahrens muss von der Staatskasse abgedeckt werden. (Augsburger Allgemeine).
  • bedecken
    • Das negative EGT werde zum einen aus der Widmungsrücklage und zum anderen aus der freien Rücklage sowie dem Bilanzgewinn bedeckt. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Die im Gemeinderat beschlossene Transferzahlung über 68.000 Euro an die Bergbahn-GmbH wird übrigens aus dem erwirtschafteten Überschuss des Rechnungsabschlusses 2011 bedeckt. (Niederösterreichische Nachrichten).
    • Bezüglich des umstrittenen Wechsels bei der Einführung des Blaulichtfunknetzes erklärte die ehemalige Innenministerin recht allgemein, dass die anfallenden Kosten budgetär bedeckt seien. (Kronen Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Bisher seien aber nur 1,3 Millionen aus dem städtischen Beitrag und aus Reserven der Theaterholding bedeckt, so der Holding-Chef. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Wenn Politiker nicht in der Lage sind, das, was ausgegeben wird, durch Einnahmen zu bedecken, dann haben sie ein Problem. (Kurier, Oberösterreich).
  • decken
    • Um die Landesbürgschaft für einen Kredit zu decken, müssen nun wohl eine Rücklage von 254 Millionen Euro aus dem Landeshaushalt und weitere 80 Millionen Euro mobilisiert werden. (GrenzEcho).
    • Um die zusätzlich anfallenden Kosten zu decken, die aufgrund der hohen Lage und zur Gewährleistung der Nachhaltigkeit anfielen, bekam die Familie Unterstützung von der Schweizer Berghilfe. (St. Galler Tagblatt).
    • Dieser soll ausschliesslich die Sicherheitskosten decken, die im Zusammenhang mit dem Betrieb der Zentren anfallen. (Basellandschaftliche Zeitung).
    • Den verbleibenden Eigenanteil der Stadt von 90 000 Euro soll nun das Land als Bedarfszuweisung decken. (Thüringer Allgemeine).
    • Geld bekommen die Schiedsleute für ihr Amt nicht – aber eine Aufwandsentschädigung, um Kosten wie Telefongebühren oder Benzin zu decken. (Rheinische Post).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von abdecken / bedecken / decken innerhalb der einzelnen Areale
Areal abdecken bedecken decken
D-südwest 28% 0% 72%
D-nordost 27% 0% 73%
D-nordwest 18% 0% 82%
D-mittelwest 19% 0% 81%
D-südost 32% 0% 68%
D-mittelost 14% 0% 86%
CH 6% 0% 94%
A-ost 36% 7% 57%
A-südost 60% 5% 35%
A-west 26% 1% 72%
A-mitte 50% 6% 44%
LUX 0% (k.B.) 0% (k.B.) 0% (k.B.)
BELG 0% (k.B.) 0% (k.B.) 0% (k.B.)
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.) 0% (k.B.)
STIR 29% 0% 71%

Siehe auch