-kost / -verkostung

Aus Variantengrammatik des Standarddeutschen
Wechseln zu:Navigation, Suche


Frequenzangaben

Die prozentualen Werte entsprechen der relativen Auftretenshäufigkeit einer Variante innerhalb eines Sprachareals.
sporadisch 4% und weniger
kommt (selten) vor 5%–20%
gebräuchlich 21%–50%
üblich / mehrheitlich 51%–95%
(fast) ausnahmslos 96%–100%
* unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)

Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

-kost die, –, ohne Plural A, STIR; -verkostung die, –, -en überall

Die Kompositaglieder -kost und -verkostung basieren auf den Verben kosten und verkosten. Sie werden ohne oder mit dem Suffix -ung gebildet (vgl. auch Substantivableitungen von Verbvarianten) und sind als Endglieder in Zusammensetzungen wie Weinkost / Weinverkostung und Mostkost / Mostverkostung ohne Bedeutungsunterschied nebeneinander im Gebrauch.

Die Variante -verkostung ist im gesamten deutschsprachigen Raum üblich und tritt insbesondere in D, BELG*, LUX* und CH fast ausnahmslos auf: Für die Erwachsenen gibt es eine Weinverkostung der aktuellen Jahrgänge und Kellerführungen. (Heilbronner Stimme). In A und STIR ist dies zwar die mehrheitlich verwendete Variante, daneben sind hier aber auch Zusammensetzungen mit -kost gebräuchlich: Seit 20 Jahren begleitet Österreichs bester Winzer die Weinkost, die heute wieder am Pogusch stattfindet. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten). Eine Ausnahme ist jedoch A-west, wo Formen mit -kost nur selten im Gebrauch sind.

Beispielbelege

  • -kost
    • Es soll die Nachfolgeveranstaltung der einstigen burgenländischen Weinkost sein, die heimischen Winzern mehr als 40 Jahre lang zu Ruhm und Ehre verhalf. (Kurier, Burgenland).
    • Am 27. Mai fand die 13. Auflage der Landesweinkost der Südtiroler Bauernjugend (SBJ) im Weinmuseum in Kaltern statt. (Der Vinschger).
    • Ein neues Konzept für ihre Mostkost am Palmsonntag hat die Landjugend Schwanenstadt ausgearbeitet. (Oberösterreichische Nachrichten).
    • Die Wein- und Obstbauern der oststeirischen Römerweinstraße präsentierten bei der Wein- und Mostkost in Kirchberg am Walde beinahe 200 Weine und Moste. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Zur Eröffnung der 19. Vinschgauer Gebietsweinkost im Schloss Goldrain sang der Männergesangverein Goldrain. (Der Vinschger).
  • -verkostung
    • Im Rahmen einer Weinverkostung wurde der Tischwein für den Bauernbundball Hartberg ausgewählt. (Kleine Zeitung, Steiermark und Kärnten).
    • Grillen an der neuen Feuerstelle gehöre zur Erlebniswelt Landlust, ebenso eine Rallye durch den Park, Malkurse, Landweinverkostungen oder ein Picknick am See […]. (Nordkurier).
    • Tradition haben im November in Samarein die Jungmostverkostung und die Wahl der neuen Mostprinzessin, die das Eferdinger Landl und seine Obsterzeugnisse ein Jahr lang repräsentieren wird. (Oberösterreichische Nachrichten).
    • Auf Wunsch finden Führungen mit Honig- und Honigweinverkostung statt. (Mitteldeutsche Zeitung).
    • Extra für diese Hausweinverkostung hatten die Macher einen Stand errichtet, an dem jeder Teilnehmer, der einen oder mehrere Glasballons mit blubbernden Mosten in der Gärung hat, seine Proben abgeben konnte. (Thüringer Allgemeine).

Karten

Frequenztabelle


Arealkürzel

A: Österreich

  • A-west: Westösterreich

Vorarlberg (Vbg.), Tirol (inkl. Osttirol) (Tir.), Bezirk Zell am See/"Pinzgau" (Bundesland Salzburg)

  • A-mitte: Mittelösterreich

Oberösterreich, Bundesland Salzburg (ohne
Bezirk Zell am See/"Pinzgau")

  • A-südost: Südostösterreich

Kärnten, Steiermark

  • A-ost: Ostösterreich

Wien, Niederösterreich, Burgenland

BELG: Belgien
CH: Schweiz
D: Deutschland

  • D-südwest: Südwestdeutschland

Rheinpfalz (Rheinland-Pfalz), Saarland, Baden-Württemberg

  • D-mittelwest: Mittelwestdeutschland

Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (ohne Region Rheinpfalz), Hessen

  • D-nordwest: Nordwestdeutschland

Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen

  • D-nordost: Nordostdeutschland

Brandenburg (ohne Region Niederlausitz), Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, alter Bezirk Magdeburg (Sachsen-Anhalt)

  • D-mittelost: Mittelostdeutschland

Sachsen, Thüringen, Region Niederlausitz (Brandenburg), alter Bezirk Halle (Saale) (Sachsen-Anhalt)

  • D-südost: Südostdeutschland

Bayern

LIE: Liechtenstein
LUX: Luxemburg
STIR: Südtirol

Spezielle Markierungen und Abkürzungen
  • schraffierte Sektoren in den Karten: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • u.S. in den Frequenztabellen: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • * im Fliesstext: unter Schwellenwert (absolute Belegzahl)
  • k.B.: keine Belege
  • Einzelvarianten unter 5 Belegen in einem Areal werden bei den Arealangaben oben nicht aufgeführt

Nähere Angaben zu den festgelegten Schwellenwerten finden sich hier.

Korpus und Quellen

Das untersuchte Korpus umfasst knapp 600 Mio. Wörter und enthält Texte aus 68 Zeitungen des zusammenhängenden deutschsprachigen Raums (Zeitraum: 2000-2013). Für weitere Informationen zum Korpus, zum statistischen Vorgehen sowie zu den analysierten Zeitungen siehe hier.

Rundungsdifferenzen
Es können Rundungsdifferenzen auftreten, in solchen Fällen ergibt die Summe der Prozentzahlen in einer Tabelle nicht genau 100%.
Relative Auftretenshäufigkeit von -kost / -verkostung innerhalb der einzelnen Areale
Areal -kost -verkostung
LIE 0% (k.B.) 0% (k.B.)
D-südwest 0% 100%
D-nordost 0% 100%
D-nordwest 0% 100% (u.S.)
BELG 0% 100% (u.S.)
D-mittelost 0% 100%
LUX 0% 100% (u.S.)
CH 0% 100% (u.S.)
D-mittelwest 5% 95%
D-südost 4% 96%
A-west 9% 91%
A-ost 21% 79%
A-mitte 42% 58%
STIR 45% 55%
A-südost 38% 62%

Siehe auch

Substantivableitungen von Verbvarianten

Substantive auf -ung / ohne Suffix